Ortsrat beantragt Änderung des Flächennutzungsplans: Alvesrode soll wachsen

Am Ende einer langen und für die Zuhörer oft nicht verständlichen Diskussion stand ein einstimmiger Beschluss: Die Stadt Springe wird um Prüfung gebeten, ob eine Änderung des für Alvesrode geltenden Flächennutzungsplans bisherige Grünflächen zu überbaubaren Grundstücken in einem Mischgebiet aufwerten kann. Der von der SPD-Fraktion gestellte Antrag entstand nach dem vergeblichen Versuch eines Grundstückseigentümers, innerörtliche Grünflächen zum Verkauf für Wohnbebauung anzubieten. Nun soll eine grundsätzliche Prüfung klären, ob bzw. welche Flächen für eine Bebauung aufgewertet werden. Über den Weg selbst gab es im Gremium unterschiedliche Auffassungen. Hendrik Bennecke (für die FWG als kooptiertes Mitglied im Ortsrat) und Thomas Hüper-Maus (Grüne) rieten dazu, zunächst Gespräche mit den betroffenen Grundstückseigentümern zu führen, um eine Verkaufsbereitschaft auszuloten. Das will die SPD erst im zweiten Schritt realisieren, um, so Fraktionsvorsitzender Rudolf Bennecke, "keine Erwartungshaltungen" zu wecken. Einig waren sich alle Ortsratsmitglieder immerhin im Ziel des Antrags. Es ist eine große Aufgabe, die derzeitige Einwohnerzahl auf dem jetzigen Stand von 500 zu halten, deshalb müssen neue Bauflächen erschlossen werden, so Ortsbürgermeister Dieter Gonschorek, der von einem der wichtigsten Beschlüsse der vergangenen Jahre sprach.

Darum ging es: Der Flächennutzungsplan für Alvesrode sieht eine Bebauung für Flächen im Wohngebiet (dunkelrot) und im Mischgebiet (hellrot) vor. Der Ortsrat Alvesrode möchte auch einige der bisher als Grünflächen vorgesehenen Bereiche (grün) für eine Bebauung aufwerten lassen.

Zu beachten dabei sind die Vorgaben des Regionalen Raumordnungsprogramms, das für Dörfer nur eine begrenzte Eigenentwicklung  - in der Regel durch die Schließung von Baulücken - zulässt

 

 

 

Sicherheitsrisiken: Ortsrat spricht sich für Baumfällungen aus

Ein Bild, das bald der Vergangenheit angehören wird: die beiden das Ehrenmal auf dem Friedhof einrahmenden Trauerweiden sollen nach Auffassung des Ortsrats gefällt werden. Der Bauhof der Stadt Springe hat die Bäume untersucht und Mängel in der Standfestigkeit festgestellt. Ein alternativ vorgeschlagener Rückschnitt wird abgelehnt. Der damit verbundene Aufwand steht nach Meinung der Ortsratsmitglieder in keinem Verhältnis zur längeren Lebensdauer. Um die optische Beeinträchtigung in Grenzen zu halten, wurde Ortsbürgermeister Dieter Gonschorek beauftragt, mit der Stadtverwaltung eine möglichst hohe Ersatzbepflanzung zu verhandeln. Auch eine rund 100 Jahre alte Kastanie an der Neuen Rodenbeeke muss wegen eines akuten Pilzbefalls entfernt werden. Bevor es zu einer Ersatzbepflanzung des an einer Hofeinfahrt stehenden Baumes kommt, soll allerdings die Nachbarschaft beteiligt werden.

 

12.Ortsratssitzung: Forstamtsleiter und Kontaktbeamter stellen sich vor

Die 12.Sitzung des Ortsrats Alvesrode nahm Ortsbürgermeister Dieter Gonschorek zum Anlass, zwei Gäste einzuladen, die in ihren jeweiligen Funktionen einen unmittelbaren Bezug zur örtlichen Infrastruktur haben: Jens Günther (Bild rechts) ist neuer Kontaktbeamter der Polizei in Springe und in dieser Funktion Ansprechpartner für die Belange der öffentlichen Sicherheit. Der Schwerpunkt seiner Aufgaben liegt auf Prävention und Öffentlichkeitsarbeit. Dem Ortsrat und den zahlreichen Zuhörerinnen und Zuhörern versicherte er, Anregungen und Bedenken gern aufzunehmen und auch Beratungen für Gruppen und Vereine anbieten zu können. Neuer leitender Forstdirektor im Forstamt Saupark ist Christian Boele-Keimer. Boele-Keimer, bis 1991 selbst in Springe und heute mit Familie in Lehrte wohnhaft, ist Alvesrode aus zahlreichen privaten und gesellschaftlichen Anlässen aus der Amtszeit seines Vaters gut bekannt. Er lobte die gute nachbarschaftliche Beziehung mit den Einwohnern des Ortes, die von den Alvesrodern durch die mit dem Hubertusfest verbundenen Einschränkungen jedes Jahr wieder unter Beweis gestellt wird. Auch er bot dem Ortsrat an, bei Fragen im nachbarschaftlichen Austausch jederzeit zur Verfügung zu stehen.

 

Christian Springfeld (FDP) gewinnt Stichwahl auch in Alvesrode

Etwas knapper als im Stadtgebiet, aber mit 50,9 % der abgegebenen Stimmen hat sich auch in Alvesrode Christian Springfeld gegen Ralf Burmeister (CDU) bei der Wahl zum Bürgermeister der Stadt Springe durchgesetzt. Mit einer Wahlbeteiligung von 58,5% war das Interesse an diesem Entscheidungwahlgang in Alvesrode nur geringfügig schwächer als beim Urnengang von zwei Wochen (60,8%), Die Stichwahl war erforderlich geworden, weil keiner der vier Bewerber um das Amt im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit der Stimmen erreichen konnte. Christian Springfeld wird damit die Nachfolge des im Sommer des letzten Jahres verstorbenen Bürgermeisters Jörg-Roger Hische antreten.

 

Alvesrode wählt wie Springe: Burmeister (CDU) und Springfeld (FDP) gehen in die Stichwahl

Die Wahl zum Bürgermeister der Stadt Springe geht in die Verlängerung: Weil keiner der vier Kandidaten ein Stimmergebnis von über 50% aller abgegebenen Stimmen erreichen konnte, gehen mit Ralf Burmeister (41,4%) und Christian Springfeld (22,0%) die beiden stimmstärksten Kandidaten in die Stichwahl am 31.Januar. Auch in Alvesrode haben diese beiden Kandidaten die Nase vorn: Burmeister kommt auf 47,4%, Springfeld auf 22,6% der Stimmen. Volker Gniesmer (SPD) und Uwe Lampe (pateilos) kommen in Alvesrode auf jeweils 15,0% und spielen auch stadtweit keine Rolle mehr. Die Wahlbeteiligung in Alvesrode war lange nicht so schlecht wie insgesamt befürchtet. Von den 426 Wahlberechtigten haben inklusive der Briefwähler 259 Wählerinnen und Wähler ihre Stimme abgegeben. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 60,8%.

 

Veranstaltungskalender für 2016 steht - Jubiläum der Jugendfeuerwehr Alvesrode steht im Mittelpunkt

Die Alvesroder Vereine und Verbände werden auch im Jahr 2016 wieder ein interessantes und abwechselungsreiches Angebot für alle Einwohnerinnen, Einwohner und interessierten Gäste und Freunde bereit halten. Der gemeinsam abgestimmte Terminkalender für dieses Jahr beginnt traditionell in den ersten beiden Monaten mit den jährlichen Jahreshauptversammlungen, bevor die Frühjahrskonzerte der Alvesroder Deistermusikanten am 5.März den ersten überreginalen Impuls setzen. Höhepunkt in diesem Jahr ist ein dreitägiges Zeltfest vom 2.-4.September anlässlich des 50 jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr Alvesrode. Eine Woche später am 11.September entscheiden die Wählerinnen und Wähler aus Alvesrode dann im Rahmen der Kommunalwahlen auch über die zukünftige Zusammensetzung des Ortsrates Alvesrode für die nächsten 5 Jahre. Musikalisch klingt das Jahr mit dem Adventskonzert des Gesangvereins Frohsinn am 27.September aus. Das ganze Jahr über laufen aber auch die regelmäßigen und bewährten Angebote aller Vereine und Verbände weiter.

Hier gehts zum Terminkalender 2016

Rückblick:

Im Jahr 1966 wurde auf Initiative des damaligen  Gemeindebrandmeisters Manfred Hinze in Alvesrode eine eigene Jugendfeuerwehr gegründet. Unser Foto zeigt die Gründungsmitglieder im Clubraum des Gasthauses Zum Wisent von Ernst Rodenberg. Zu erkennen sind (v.l.n.r.): Friedrich Bennecke, Willi Bennecke, Arthur Schrader, Axel Howind, Friedhelm Flörke, Heinrich Howind, Helmut Sosna, Manfred Hinze, Werner Schrader, Rudolf Bennecke, Bernhard Meier und Siegfried Bennecke.

 

Der Kapellenvorstand lädt ein - Adventsfenster 2015 in Alvesrode

Nach dem großen Zuspruch zu den Adventsfenster-Treffen in den letzten Jahren lädt der Kapellenvorstand Alvesrode auch in diesem Jahr wieder zu gemeinsamen Treffen vor festlich geschmückten Adventsfenstern im Ort ein. Beginn ist jeweils um 19.00 Uhr, vor Ort werden Weihnachtsgeschichten oder Gedichte verlesen und Weihnachtslieder gesungen. Die einzelnen Treffpunkte sind dem Informationsblatt zu entnehmen:

Adventsfenster Termine Dezember 2015, Kapellenvorstand Alvesrode 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Helmut-Schmieder-Halle hat Sanierungsbedarf

Fassadensanierung 2015, Ortsrat Alvesrode Oktober 2015Selbst Nutzern und Gästen der Helmut-Schmieder-Halle erschließt sich nicht oft der Blick auf das Gebäude von Süden und Westen. Zu gering ist der Abstand zu den Nachbargrundstücken, der ausschließlich als Nutzung von Notausgängen vorgesehen ist. Wer sich dennoch auf den Weg rund um das Gebäude macht, stellt starke Verschleißerscheinungen sowohl an der Südfassade (Foto oben) als auch an den Notausgängen an der Westseite (Foto unten) fest. Grund genug für den Ortsrat Alvesrode, im Rahmen seiner 11.Sitzung gegenüber der Stadt Springe entsprechende Reparaturen einzufordern. Während die Stadtverwaltung Ortsbürgermeister Dieter Gonschorek bereits signalisiert hat, die Noteingangstüren, deren Holz den starken Witterungseinflüssen ungeschützt ausgeliefert ist, noch im laufenden Jahr auszutauschen ist die Sanierung der Südfassade als Instandhaltungsmaßnahme im nächsten Jahr geplant. Damit ist bereits ein Schwerpunkt für die Haushaltssitzung des Ortsrates Ende November gesetzt.

 

Reit- und Fahrgemeinschaft will "Storchennest" reparieren

Reit-und Fahrgemeinschaft Alvesrode, Ortsrat Alvesrode, Zuschussantrag, 11.Sitzung, Oktober 2015Es war ein spektakuläres Hindernis bei den von der Reit- und Fahrgemeinschaft veranstalteten Landesmeisterschaften der Gespannfahrer in Alvesrode: Das "Storchennest" auf dem Trainingsplatz im Süden des Dorfes. Nun ist es in die Jahre gekommen und muss von der Reit- und Fahrgemeinschaft instand gesetzt werden. Dafür bewilligte der Ortsrat Alvesrode in seiner 11.Sitzung einen Zuschuss in Höhe von 200 €. Klaus Baumeister, Vorsitzender der Reit- und Fahrgemeinschaft betonte im Rahmen der Antragstellung den für das Ortsbild prägenden Charakter der Anlage am südlichen Dorfeingang. In der Tat sind die Prüfungen, die an diesem Hindernis von den Gespannen (Foto: Landesmeisterschaften 2004) abzulegen waren, stets von vielen Zuschauern beobachtet und begleitet worden.

 

Ortsrat möchte Kinderspielplatz überplanen

Ortsrat Alvesrode - 11.Sitzung Oktober 2015, Spielplatzsanierung, Neue RodenbeekeIn seiner 11.Sitzung hat der Ortsrat Alvesrode die Kritik am Zustand des Kinderspielplatzes auf dem Sportgelände an der Helmut-Schmieder-Halle (s. Foto)  aufgenommen und sich einstimmig dafür ausgesprochen, gemeinsam mit betroffenen Eltern um Renovierungsarbeiten und das Aufstellen von neuen Spielgeräten zu kümmern. Hintergrund sind Beschwerden über veraltete Geräte, die nicht angenommen werden oder - wie im Fall der Rutsche - von kleineren Kindern gar nicht selbstständig erreicht werden können. Ortsbürgermeister Dieter Gonschorek (CDU) bot der Stadtverwaltung an, das Aufstellen der Geräte durch Eigenleistungen vorzunehmen. Rudolf Bennecke (SPD) ergänzte den Vorschlag um eine Abstimmung mit dem Bauhof der Stadt Springe, der Aussagen zur Aufstellung der Geräte unter dem Aspekt des Unfallschutzes im Vorfeld machen soll. Um Anschaffungskosten einzusparen schlug Stadtratsmiglied Hendrik Bennecke (FWG) vor, eventuell auf Geräte zurück zu greifen, die an anderen Standorten in Springe abgebaut und im Bauhof eingelagert worden sind.

 

Sturmtief Zeljko hinterlässt Spuren in Alvesrode

Das für Ende Juli ungewöhnlich starke Sturmtief "Zeljko" hat auch in Alvesrode Spuren hinterlassen - die deutlichste sicher auf dem Friedhof, auf dem eine der beiden Trauerweiden hinter dem Ehrenmal einen starken Astbruch hinnehmen musste (Foto). Insgesamt ist Niedersachsen bei dem Unwetter, das am Samstag, den 25.Juli nachmittags seinen Höhepunkt erreicht hat, aber vergleichsweise glimpflich davon gekommen: Das Zentrum des Sturms, in dem Orkanböen bis zu 110 km/h gemessen worden sind, lag südlicher. Dennoch wurden auch im heimischen Bereich Alarme für die Feuerwehren ausgelöst, die mit der Herstellung der Verkehrssicherheit intensiv beschäftigt waren. 

 

 

Neue Rodenbeeke wegen Sanierung der Hallerbrücke bis Ende Juli gesperrt 

Es ist die erste von insgesamt drei Sanierungsmaßnahmen, die die Region Hannover an Brücken im näheren Umfeld durchführt: Die Ertüchtigung der für die K 212 Anfang der siebziger Jahre angelegten Brücke über die Mühlenhaller sorgt für eine Vollsperrung der Neuen Rodenbeeke bis voraussichtlich Ende Juli. Der Durchgangsverkehr wird in dieser Zeit über die Alte Rodenbeeke umgeleitet. Im Rahmen dieser Arbeiten werden die abgängigen Geländer ertüchtigt, der Unterbau der Brücke erhält eine neue Abdichtung und das Brückenprofil wird  der Mühlenhaller angepasst. Parallel zu dieser Maßnahme wird die Mühlenhaller vom Leineverband entschlammt. Im östlichen Verlauf wird das Bachbett des Gewässers im Rahmen der Sanierung durch Wasserbausteine stabilisiert. Nach der Sanierung soll die Brücke allen statischen Anforderungen ihrer Brückenklasse erfüllen. Für Kreisstraßen ist dabei vor allem zu berücksichtigen, dass die Tragfähigkeit durch den wachsenden Schwerlastverkehr mit immer höheren Achslasten gewährleistet bleiben muss. Weitere Sanierungsmaßnahmen stehen im Verlauf der K 212 an der Brücke in Höhe der Alvesroder Mühle an - dort ist allerdings nur eine unterseitige Betonsanierung nötig, die ohne Beeinträchtigung der Verkehrsführung erfolgen kann. Darüber hinaus ist auf der K 214 zwischen Völksen und Eldagsen in Höhe der Hallermühle eine Sanierung beabsichtigt, die eine halbseitige Fahrbahnsperrung erfordern wird. Für alle drei Maßnahmen zusammen investiert die Region Hannover rund 125.000 Euro.

 

 

Barrierefrei und komfortabel: Umgestaltung der Bushaltestellen steht an

10. Ortsratssitzung April 2015

Mit großem Interesse hat der Ortsrat Alvesrode die Planungen der Region Hannover zur einheitlichen Umgestaltung der Bushaltestellen zur Kenntnis genommen. Auch die beiden innerörtlichen Haltestellen werden nach dem vorgestellten Muster (Bild links) umgestaltet: Eine leicht erhöhte Wartezone in einem neuen, transparenten Wartehaus wird es auch Rollstuhlfahrern und gehbehinderten Personen ermöglichen, mit eigener Kraft in Niederflurbusse einzusteigen. 80.000 Euro wird die Region in den Umbau in Alvesrode investieren, die Maßnahme soll noch im Sommer 2015 abgeschlossen werden. Für den Ortsrat Alvesrode ist dieses Projekt ein wichtiger Baustein zur Steigerung der Lebensqualität im Ort, die maßgeblich von einem attraktiven Angebot im öffentlichen Personennahverkehr geprägt ist.

 

 

Alvesroder Dorfgemeinschaftsraum ist sehr begehrt

10.Sitzung Ortsrat Alvesrode, Dorfgemeinschaftsraum, April 2015Ein überaus positives Fazit konnte Ortsbürgermeister Dieter Gonschorek in der 10.Sitzung des Ortsrates Alvesrode (s.Foto) bei der Berichterstattung über die Vermietung des Dorfgemeinschaftsraumes ziehen: Im Jahr 2014 ist es zu insgesamt 29 Vermietungen an Privatpersonen, Vereine und Verbände gekommen, die im Ergebnis einen Überschuss in Höhe von rund 800 Euro ergeben haben. Da sich der Dorfgemeinschaftsraum seit fast zehn Jahren in der eigenverantwortlichen Bewirtschaftung des Ortsrates befindet, verbleibt der Überschuss für Ausstattung, Renovierung und Instandhaltung des Raumes im Ort. In diesem Jahr sollen einige Deckenlampen ersetzt werden. Gonschorek dankte in diesem Zusammenhang Wilfried Guse für eine sehr gewissenhafte und zuverlässige, ehrenamtliche Arbeit bei der Belegungs- und Vermietungskoordination.

Die Stadtverwaltung Springe hat in dieser Sitzung darüber hinaus mitgeteilt, dass in der Straße Vor dem Holze auf einer Länge von rund 30 Metern eine Sanierung der Regenwasserkanalisation erforderlich ist. Durch eine Kamerabefahrung wurden Setzungen und Einbrüche in der Kanalisation entdeckt. Einstimmig abgelehnt hat der Ortsrat die ursprüngliche Idee der Stadtverwatlung, diese Entwässerung wieder als offenen Graben zu führen. 

 

Die fünfte Jahreszeit beginnt auch in Alvesrode

DRK Faschingsfeier 2015; Fritz-Hinze-Haus, DRK-Ortsverein Alvesrode

Es ist die Zeit der Narren und Jecken: Im Frühjahr, in den Tagen, an denen man beginnt, in vielen Regionen Deutschlands in bunten Kostümen die bösen Geister und  den Winter auszutreiben, weht auch in Alvesrode ein Hauch von Karneval durch den Ort: Die Damen des DRK-Ortsvereins haben auch in diesem Jahr mit sehr viel Engagement und Kreativität eine Faschingsfeier im Fritz-Hinze-Haus organisiert, die laut, bunt und lustig wurde. Büttenreden, farbenfrohe Verkleidungen, Musik und ein gemeinsames Essen boten die Zutaten, um einen geselligen und unterhaltsamen Nachmittag zu erleben, der eine schöne Ergänzung zu den großen Veranstaltungen in den Karnevalshochburgen war, die in diesen Tagen fast täglich über das Fernsehprogramm die heimischen Wohnzimmer erreicht. Mit dieser Veranstaltung gelingt es den Verantwortlichen im DRK, einen Funken Frohsinn zur Faschingszeit auch in die sonst so kühle norddeutsche Seele zu tragen.

 

 

 

 

Weihnachtsbaum steht - Adventsfensteraktion startet: Alvesrode ist bereit für die Vorweihnachtszeit 

Weihnachtsbaum Ortsmitte 2014

Rechtzeitig vor dem 1.Advent hat der Ortsrat Alvesrode mit vielen ehrenamtlichen Helfern wieder für eine weihnachtliche Dekoration der Ortsmitte gesorgt. Dank einer Spende von Familie Kochale konnte ein stattlicher Weihnachtsbaum am Ufer der Mühlenhaller (Foto) aufgestellt und festlich geschmückt werden. Ortsbürgermeister Dieter Gonschorek (CDU) und sein Stellvertreter Rudolf Bennecke (SPD) dankten in diesem Zusammenhang allen Beteiligten und machten darauf aufmerksam, dass auch in diesem Jahr vom Kapellenvorstand Alvesrode die in den letzten Jahren sehr beliebte Adventsfenster-Aktion organisiert wird. Alle interessierten Einwohnerinnen und Einwohner haben die Möglichkeit, sich an Adventsabenden zum Vorlesen und Singen von Weihnachtsgeschichten, -gedichten und -liedern zu treffen. Die Treffpunkte sind im Aushangkasten in der Ortsmitte veröffentlicht.


 

 

Ehrenamtlicher Einsatz für den Dorfgemeinschaftsraum gewürdigt: Ortsrat Alvesrode dankt Wilfried Guse  

Mit einem historischen Kalender bedankte sich Ortsbürgermeister Dieter Gonschorek (Bild rechts) in der letzten Sitzung des Jahres bei Wilfried Guse, der seit zwei Jahren unermüdlich für alle Angelegenheiten im Zusammenhang mit der Nutzung des örtlichen Dorfgemeinschaftsraums verantwortlich ist. Guse nimmt Buchungsanfragen an, koordiniert Besichtigungen, übergibt den Raum vor der Nutzung, übernimmt den Raum und organisiert die Reinigung. Neben dem wöchentlichen Übungs- und Probenbetrieb der Alvesroder Deistermusikanten ist der Dorfgemeinschaftsraum im Kalenderjahr 2014 insgesamt 29 mal für Feiern, Vorträge und Veranstaltungen nachgefragt worden. Die Anfragen kommen sowohl von Vereinen und Verbänden als auch von Privatpersonen und sorgen dafür, dass der Ortsrat Einnahmen für die Instandhaltung, Einrichtung und Ausstattung erzielen kann. Gonschorek würdigte Wilfried Guse als einen zuverlässigen Helfer, auf den sich der Ortsrat jederzeit verlassen kann. 

 

 

Uwe Niedergesäß für die SPD wieder im Ortsrat

In der 9.Sitzung des Ortsrats Alvesrode kehrte Uwe Niedergesäß (SPD) wieder in den Ortsrat Alvesrode zurück. Durch den Mandatsverzicht von Andreas Basse rückte Niedergesäß, der von 1996 bis 2006 bereits im Ortsrat Alvesrode mitgearbeitet hat, als stimmstärkster Ersatzbewerber aus der Liste der SPD nach. Ortsbürgermeister Dieter Gonschorek (CDU) dankte Andreas Basse ausdrücklich für seine langjährige und zuverlässige Mitarbeit im Ortsrat, die dazu beigetragen hat, dass viele Projekte und Aktionen umgesetzt werden konnten. Anschließend verpflichtete er Uwe Niedergesäß, der in der letzten Sitzung des Jahres gleich in die Beratungen über den städtischen Haushalt für 2015 einsteigen konnte.  

Im Rahmen dieser Haushaltsberatungen begrüßte der Ortsrat die Veranschlagung von 130.000 Euro für die Anschaffung eines TSF (Tragkraftspritzenfahrzeugs) für die Ortsfeuerwehr Alvesrode, das im nächsten Jahr übergeben werden soll. Skeptisch wurde dagegen der in der mittelfristigen Finanzplanung enthaltene Ansatz für die energetische Sanierung der Helmut-Schmieder-Halle in Höhe von 220.000 Euro diskutiert. Einigkeit bestand darin, dass in absehbarer Zeit eine Erneuerung der Heizung vorgenommen werden muss. Zur Durchführung dieser Arbeiten in Eigenleistung könnte der Ortsrat die notwendige Fachkompetenz organisieren, wenn die Erstattung der Materialkosten durch die Stadtverwaltung gewährleistet wird. Einstimmig wurde auch die Übertragung der nicht verbrauchten Ortsratsmittel auf das Jahr 2015 beschlossen. Auf diese Weise sollen Rücklagen für zukünftige Projekte angespart werden.

 

 

 

Anreiseverkehr zum Hubertusfest verstopft Alvesrode

Das war heftig: Das Hubertusfest im Wisentgehege hat bei mildem Herbstwetter für einen starken Besucherandrang gesorgt. Durch die für die Anreise geltende Verkehrsführung ist es für die auf der Kreisstraße 212 aus Richtung Springe anreisenden Gäste bis in die frühen Nachmittagsstunden zu einem hohen Verkehrsaufkommen mit Rückstau und Behinderungen in der Ortsdurchfahrt gekommen. 

 

910 Euro jährlich oder Eigenarbeit - VfV Concordia hat die Qual der Wahl

 

Die 8.Sitzung des Ortsrats Alvesrode nutzte Jürgen Twick als 1.Vorsitzender des VfV Concordia zu deutlicher Kritik gegen die Stadt Springe: Hintergrund ist der Beschluss des zuständigen Sport- und Kulturausschusses, das bislang kostenfreie Mähen des vereinseigenen Sportplatzes durch den Bauhof der Stadt Springe einstellen zu wollen. Der VfV Concordia hat nun die Wahl, Ortsrat Alvesrode, 8.Sitzung, September 2014, VfV Concordia Alvesrode, Sportplatz Rasenpflegeab 2015 die Anlage (s.Foto) entweder für eine Jahrespauschale von 910 Euro weiterhin von der Stadt mähen zu lassen, oder diese Arbeiten in Eigenleistung zu erbringen. Diese Gebühr entspricht auch den Beträgen, die andere Vereine im Stadtgebiet für die Pflege der Sportanlagen zu entrichten haben. Für Twick ist das dennoch keine Gleichbehandlung, denn bei den Sportplätzen in anderen Ortsteilen handelt es sich um städtische Flächen, die gepflegt und bei Bedarf saniert werden müssen. In Alvesrode übernimmt der VfV Concordia als Eigentümer alle Sanierungs- und Ausbesserungsarbeiten und muss nur für das Rasenmähen den Betrag zahlen, der von der Stadt Springe in anderen Stadteilen für die Komplettpflege berechnet wird. Der Protest des VfV Concordia stieß beim Ortsrat Alvesrode auf offene Ohren. Ortsbürgermeister Dieter Gonschorek wies darauf hin, dass man in den vergangenen Wochen und Monaten auf verschiedenen Ebenen das Gespräch mit Verwaltung und Rat gesucht habe und es immerhin gelungen sei, die Stadtverwaltung von einer rückwirkenden Berechnung abzubringen. Der Einfluss des Ortsrats auf die Entscheidung des Stadtrates sei insgesamt aber begrenzt. Ob und wie der VfV Concordia mit dieser Entscheidung umgeht, wird der Vorstand des Vereins in den kommenden Wochen beraten.

 

 

Straßenbeleuchtung in Alvesrode - Ortsrat favorisiert LED-Umstellung

Die im Vorfeld der 8.Sitzung des Ortsrats Alvesrode angekündigte Absicht, die Nachtabschaltung der Straßenbeleuchtung bereits um 23 Uhr beginnen zu lassen, hat der Ortsrat Alvesrode wieder aufgegeben. Aufgrund zahlreicher Einwände von Bürgerinnen und Bürgern sieht der Ortsrat nach Auffassung von Ortsbürgermeister Dieter Gonschorek keinen Handlungsspielraum für eine zeitliche Reduzierung der Beleuchtung in den Abendstunden. Dafür favorisiert das Gremium die von der Stadtverwaltung die flächendeckende Umstellung auf LED-Technik, die die Stadt Springe für die Stadtteile Alvesrode und Lüdersen in Aussicht gestellt hat. Die mir dieser Technik verbundenen Einsparungen im Stromverbrauch werden deutlich effektiver sein als die vorgezogene Abschaltung um eine Stunde. Technisch zu beantworten bleibt allerdings die Frage, ob die Steuerungstechnik diese Umstellung auch ohne Störungen zulassen wird.

 

Der Ortsrat Alvesrode bekräftigte im Zusammenhang mit der Haushaltssicherung seine Absicht, die im Ort anfallenden Arbeiten zur Grünflächenpflege zu übernehmen. Die Stadtverwaltung ist in diesem Zusammenhang gefordert, den Umfang und die Rahmenbedingungen zur Erledigung dieser Aufgaben zu klären.

 

 

 

Stichwahl um das Amt des Regionspräsidenten mit geringer Wahlbeteiligung

 Die entscheidende Stichwahl um das Amt des Regionspräsidenten hat in Alvesrode Amtsinhaber Hauke Jagau (SPD) gewonnen. Mit 52,9% liegt er um absolut sieben Stimmen vor seinem Herausforderer Axel Brockmann (CDU), für den 57 Stimmen (47,1%) abgegeben wurden. Die Stichwahl wurde erforderlich, weil keiner der direkt zu wählenden Bewerberinnen und Bewerber im ersten Wahlgang die erforderliche absolute Mehrheit der Stimmen erreicht hatte. Jagau konnte auch regionsweit sein Amt verteidigen, wenn auch mit etwas knapperer Mehrheit als in Alvesrode. Die Motivation der Bürgerinnen und Bürger, sich an dieser Stichwahl zu beteiligen, war allerdings auch in Alvesrode schwach ausgeprägt: Nur 41,3% der 424 Wahlberechtigten wollten ihre Stimme überhaupt abgeben.

 

 


 

Europawahl 2014 - Überduchschnittliche Wahlbeteiligung in Alvesrode

62,3% dEuropawohl 2014 - Logoer wahlberechtigten Einwohnerinnen und Einwohner in Alvesrode machten von Ihrem Wahlrecht bei der diesjährigen Europawahl Gebaruch. Im Vergleich zur Europawahl 2009 eine Steigerung um 9%, im Vergleich zu anderen Wahlen in Alvesrode eine eher geringe Resonanz. Die beiden großen Parteien CDU und SPD liegen in ihren Ergebnissen in Alvesrode mit 39,9% bzw. 36,1% deutlich über den Ergebnissen auf Bundesebene. Während die CDU gegenüber 2009 (40,5%) leichte Verluste hinnehmen muss, steigert sich die SPD von 34,0% um 2,1 Prozentpunkte. Wahlverlierer in Alvesrode ist die FDP, die von 9,5% in 2009 auf nur noch 3,8% abgesackt ist. Grüne (+ 2,2%) und Linke (+1,3%) legen zu, während die AfD mit nur 2,9% in Alvesrode nicht den Erfolg erzielt, den sie bei ihrer ersten Europawahl auf Landes- und Bundesebene hat.

 

Parallel zur Europawahl stand in der Region Hannover die Neuwahl des Regionspräsidenten auf kommunaler Ebene an. Hier lag in Alvesrode Amtsinhaber Hauke Jagau (SPD) mit 46,7% vor seinem Herausforderer Axel Brockmann (CDU, 42,0%). Die weiteren vier Bewerber blieben jeweils unter 5%, verhinderten aber durch die Verteilung der Stimmen eine Entscheidung im ersten Wahlgang, da Jagau die für die Wiederwahl erforderliche absolute Mehrheit regionsweit knapp verfehlte. So wird in drei Wochen eine Stichwahl zwischen ihm und Brockmann erforderlich sein.

 

 

 

Der Trafoturm in Alvesrode - Zeitzeuge eines Jahrhunderts Ortsgeschichte 

Trafoturm - Ortsrat 2014-04

Mit seinen fast 10 Metern Höhe steht das Trafohaus in seiner roten Backsteinfassade mittlerweile seit mehr als einem Jahrhundert in Alvesrodes Dorfmitte. Er ist Zeitzeuge einer längst vergangenen Entwicklung des Dorfes, das mit ihm Anfang des 20.Jahrhunderts elektrifiziert worden ist und hat mindestens einen Weltkrieg und viele Veränderungen im Dorf selbst miterlebt. Nun droht sein Abriss. Seine Technik ist längst überholt und die Verkehrssicherheit ist gefährdet. Ersetzt werden soll der Turm durch eine Bodenstation, denn die ist am gleichen Ort nach wie vor erforderlich. Die Stadtwerke Springe haben signalisiert, dass diese Station durch eine entsprechende Verkleidung sich auch optisch in das unmittelbare Umfeld, das von historischen Fachwerkbauten geprägt ist, einfügen soll. Wie dieser Turm, den es bald nicht mehr geben wird, einmal ausgesehen hat, zeigt ein Foto von der Proklamation der Ehrendamen beim Schützenfest 1938: Neben dem ehemaligen Spritzenhaus aufgestellt, verfügte er zur damaligen Zeit sogar noch über ein Satteldach.

 


 

 

Umgestaltung der Ortsmitte steht bevor - Trafoturm vor dem Abriss

Trafoturm, Ortsratssitzung 2014-04

Alvesrode wird sein Gesicht verändern: Der seit Anfang des 20.Jahrhunderts die Ortsmitte prägende Trafoturm soll nach Auskunft von Ortsbürgermeister Dieter Gonschorek in der vergangenen Sitzung des Ortsrats Alvesrode abgerissen und durch eine verklinkerte Bodenstation ersetzt werden. Das jedenfalls planen die Stadtwerke Springe, denn die im Turm installierte Technik stammt noch aus der Zeit der Elektrifizierung des Ortes und die Anbringung des Trafos selbst oben im Gebäude ist der damaligen, oberirdischen Leitungsführung zwischen Strommasten geschuldet. Dieses Projekt wird das Erscheinungsbild des Ortes in jedem Fall nachhaltig verändern. Ob positiv oder negativ - da gehen die Meinungen auseinander: Einerseits kommt ohne den Turm das historisch geprägte Fachwerkensemble um die Alte Schule und die Kapelle besser zur Geltung, andererseits lebt in Alvesrode niemand mehr, der nicht ohne den Trafoturm aufgewachsen ist. Insofern besteht bei vielen Einwohnern eine durchaus emotionale Bindung zu dem Bauwerk. Es wäre die nächste wesentliche Veränderung des Ortsbildes nach dem Abriss des ehemaligen Spritzenhauses Anfang des 70er Jahre und der darauf hergestellten Pferdetränke an der Brücke der Mühlenhaller.


 

Sanierungsfall Buswartehäuser

Einen desolaten Eindruck machen die beiden aus Betonfertigteilen erstellten Buswartehäuser in Alvesrode: Von Rost zerfressen, die Fassadenfarbe großflächig abgeblättert und allgemein verdreckt: Es gibt keinen Fahrgast, der in diesen Unterständen auf seinen Bus wartet, wenn er nicht unbedingt muss. Grund genug, für Ortsbürgermeister Dieter Gonschorek die Sanierung dieser Bauteile durch die Stadt Springe einzufordern. Vor dem Hintergrund, dass die Stadtverwaltung den Ausbau von ÖPNV-Haltestellen durch Regions- und Landesmittel gefördert bekommt, soll auch der Bedarf in Alvesrode mit bewertet werden. Dabei ist es nach Einschätzung von Gonschorek unerheblich, ob saniert oder ausgetauscht wird: Wichtig ist es, dass im Ergebnis wieder eine angenehme und einladende Atmosphäre für die Nutzer von öffentlichen Verkehrsmitteln in Alvesrode erzeugt wird. Der Ortsrat Alvesrode wird sich in seiner kommenden Sitzung mit diesem Thema befassen.

 

 

 

Kapellenvorstand organisiert neue Adventsfenster-Aktion

Der KapelleKapellenvorstand, Adventsfenster 2013 in Alvesrode, Dezember 2013nvorstand Alvesrode freut sich, dass sich  auch in diesem Jahr viele Familien bereit erklärt haben, zu einem besinnlichen Beisammensein in der Adventszeit einzuladen. Jeweils um 19.00 Uhr werden Weihnachtsgeschichten oder Gedichte gelesen und gemeinsam Lieder gesungen. Mit dieser Aktion ist es bereits in den letzten Jahren gelungen, sich jenseits der vorweihnachtlichen Hektik des Alltags zu treffen und einen Adventsabend im gemütlichen Beisammensein mit einem warmen Getränk abzuschließen. Die einzelnen Termine sind im Terminkalender dieser Homepage eingepflegt worden.

 

 

"0 Euro Umsatz" - Telefonsäule soll dennoch erhalten bleiben

Ortsrat Alvesrode, 6.Sitzung, November 2013, Standort Telefonsäule

Alvesrode wird die an der Straße "Zum Saupark" stationierte Telefonsäule auch in Zukunft behalten. Darauf einigte sich der Ortsrat einstimmig in seiner 6.Sitzung. Dem Antrag der Telekom, den Standort aufzugeben, weil dort seit mehreren Jahren kein Umsatz mehr verzeichnet werden konnte, mochte das Gremium nach Abwägung aller Argumente nicht folgen. Obwohl der Apparat nicht mehr mit Münzen, sondern nur mit Karten betrieben werden kann, ist er dennoch in der Lage, Notrufe in Akutsituationen abzusenden. Das war schließlich das ausschlaggebende Argument für den Erhalt der Säule, da auch im Zeitalter der Mobiltelefone nicht für jeden Betroffenen bei Bedarf ein solches Gerät verfügbar ist. Beraten hat der Ortsrat auch die Auswirkungen der städtischen Haushaltsplanung für 2014 auf Alvesrode. Aus dem Ortsrat heraus sind einige Konsolidierungsvorschläge gekommen, die den städtischen Haushalt entlasten sollen. So wird unter anderem eine Reduzierung der Ortsratsmittel um 300 Euro vorgeschlagen und die Einsparung von Energiekosten durch den Austausch der noch einfach verglasten Fenster an der Ostseite der Helmut-Schmieder-Halle angestrebt. Das Gesamtvolumen der dem städtischen Lenkungsausschuss unterbreiteten Vorschläge aus Alvesrode umfasst einen Einsparbetrag in Höhe von rund 18.000 Euro.

 

6.Sitzung: Ortsrat Alvesrode ehrt Kapellenvorstandsarbeit

Ortsrat Alvesrode, 6.Sitzung, November 2013, Ehrung Kapellenvorstand, Ortsbürgermeister Dieter Gonschorek, Marlis Bennecke, Ira Fellendorf, Margo Blödorn, Friedhelm MeyerAm Ende des öffentlichen Teils der 6.Sitzung des Ortsrats Alvesrode stand der Punkt "Ehrung verdienter Einwohner" auf der Tagesordnung - für Ortsbürgermeister Dieter Gonschorek ein Anlass, die ehrenamtliche Arbeit des Kapellenvorstands Alvesrode der Johannes-Kirchengemeinde und die Bedeutung dieser Arbeit für den Zusammenhalt im Ort zu betonen. Die Betreuung der Friedhofskapelle, die Organisation der Kindergottesdienste, der Besuchsdienst und als besonderes Beispiel der Freiluft-Gottesdienst im Sommer sind Arbeiten, von denen viele Bürgerinnen und Bürger in Alvesrode profitieren. Der Kapellenvorstand erhielt mit dem Dank des Ortsrats ein kleines Bildpräsent überreicht. Auf dem Foto von links nach rechts: Ira Klostermann, Margo Blödorn, Marlis Bennecke, Dieter Gonschorek und Friedhelm Meyer.

 

 

Alvesrode gedenkt der Kriegsopfer am Volkstrauertag

Ortsrat Alvesrode; Volkstrauertag 2013; Friedhof Alvesrode; Ehrenmal In einer Feierstunde am Ehrenmal auf dem Friedhof in Alvesrode haben Bürgerinnen und Bürger aus Alvesrode anlässlich des diesjährigen Volkstrauertages den Opfern von Krieg und Gewalt gedacht. In einer vom Gesangverein Frohsinn und den Alvesroder Deistermusikanten musikalisch begleiteten Gedenkfeier erinnerte Ortsbürgermeister Dieter Gonschorek in seiner Ansprache daran, dass viele Familien aus Alvesrode Opfer in den beiden Weltkriegen zu beklagen gehabt haben. Das Alvesroder Ehrenmal entält 24 Namen von jungen Männern die im 1.Weltkrieg getötet wurden und 33 Namen von Opfern des 2.Weltkrieges. Gonschorek erinnerte darüber hinaus an das Schicksal heimischer Zwangsarbeiter und von behinderten Kindern, deren Leben in der Nationalsozialistischen Diktatur als lebensunwert bezeichnet wurde. Nach der durch die Ortsfeuerwehr Alvesrode vorgenommenen Kranzniederlegung endete die würdevolle Feierstunde am Ehrenmal mit dem gemeinsamen Singen der Nationalhymne.

 

 

 

Bundestagswahl 2013 - Rekord-Wahlbeteiligung in Alvesrode

Bundestagswahl 2013 - Wahllokal Alte Schule Alvesrode - Wählerin Maren Fritzler, Wahlvorstand Friedrich Woltmann, Marc Gehrmann, Henning Witte 410 wahlberechtigte Einwohnerinnen und Einwohner hatte Alvesrode am 22.September 2013 zur Wahl des Deutschen Bundestages und 289 von Ihnen fanden den Weg in das Wahllokal im Fritz-Hinze-Haus, um ihre Stimme abzugeben (Foto).Gemeinsam mit den 57 Briefwählerinnen und Briefwählern ergab das in Alvesrode eine Wahlbeteiligung von 84,4% - eine Steigerung um 0,9 Prozentpunkten gegenüber dem Wert der Bundestagswahl 2009 (83,5%). Alvesrode lag damit nicht nur deutlich über dem Bundesdurchschnitt, sondern an der Spitze im Stadtgebiet von Springe.Im Rennen um das Direktmandat des Wahlkreises 47 lag in Alvesrode die CDU-Kandidatin Maria Flachsbarth mit 138 Stimmen (48,1%) knapp vor Matthias Miersch von der SPD (123 Stimmen/42,9%), der aber nach Auszählung aller Stimmen im Wahlkreis das Direktmandat gewinnen und seinen Wahlkreis somit erfolgreich verteidigen konnte. Bei den Zweitstimmen spiegelte sich für die CDU der Bundestrend wider: Mit  41,6 % der Stimmen wurde das Bundesergebnis geringfügig übertroffen und das Ergebnis in Alvesrode von 2008 um 2,6% gesteigert. Allerdings stürzte der Koalitionspartner FDP auch in Alvesrode von 10,5% der Zweitstimmen (2008) unter die 5%-Hürde auf 4,5 % ab. Deutlich über dem Bundestrend liegt in Alvesrode die SPD: Mit 36,7% der Zweitstimmen hat sie ihr Ergebnis von 2008 um 3%, den Bundesdurchschnitt sogar um 11% übertroffen. Die Grünen konnten ihr Ergebnis mit 7% in Alvesrode gegenüber 2008 (7,7%) mit leichten Verlusten behaupten, alle anderen Parteien blieben deutlich unter 5%, auch die LINKE (3,8%) und die AfD (2,1%).

 

 

 

 

Informationsrundgang: Ortsrat Alvesrode unterwegs im Ort

Ortsrat Alvesrode; Ortsrundgang August 2013, Helmut-Schmieder-Halle

Unmittelbar nach den Sommerferien 2013 hat der Ortsrat Alvesrode wieder seine Arbeit aufgenommen: Im Rahmen eines Ortsrundgangs, zu dem auch interessierte Einwohnerinnen und Einwohner eingeladen wurden, informierte man sich über aktuelle Projekte im Ort und nahm Anregungen und Vorschläge aus der Bevölkerung entgegen. So konnte Ortsbürgermeister Dieter Gonschorek an der Helmut-Schmieder-Halle die neue LED-Außenbeleuchtung präsentieren, die helfen soll, rund zwei Drittel der bisher verursachten Stromkosten einzusparen (Bild oben).
Ortsrat Alvesrode; Ortsrundgang August 2013; Zum Saupark; Neue Rodenbeeke; Kreuzung Kreisstraßen

Ein anderer Stopp wurde an der Kreuzung der Kreisstraßen K212/K213 eingelegt: Hier sind an der Einmündung der Straße zum Saupark Begrenzungssteine entfernt worden, was zu einer Zerstörung des unbefestigten Seitenstreifens geführt hat (Bild unten). In dieser Angelegenheit ist der Ortsrat mit Stadt Springe und Region Hannover im Gespräch. Ziel ist es dabei, den Anwohnern die Fortsetzung der jahrelangen Pflege des Seitenstreifens zu ermöglichen. Im Ort selbst wurden einige Anregungen zur Grünflächenpflege aufgenommen und am Friedhof in Alvesrode der abgeschlossene Einbau einer Zisterne vorgestellt. Einen gesonderten Termin will der Ortsrat zwei neuen Projekten widmen: Sowohl die Erweiterung der Biogas-Anlage als auch der Neubau des Maststalls in der südöstlichen Feldmark "Im Papenfeld" sollen durch die jeweiligen Betreiber dem Ortsrat vorgestellt werden.

 

 

K 213 wird zwischen Alvesrode und Wisentgehege gesperrt

K 213, Sanierung Eselsbachbrücke, Juli 2013

Vier Wochen lang werden Einwohnerinnen und Einwohner aus Alvesrode, die den Ort über die K 213 nach Eldagsen oder Springe in Richtung Wisentgehege verlassen wollen, einen Umweg in Kauf nehmen müssen: Die Region Hannover saniert ab 1.Juli die Eselsbachbrücke und sorgt aus diesem Grund für eine 
Sanierung Eselsbachbrücke, K 213, Region Hannover, Juli 2013

Vollsperrung. Diese Vollsperrung betrift nicht nur den motorisierten Straßenverkehr, sondern auch Radfahrer. Die Einrichtung der Baustelle hat schon begonnen, für diese Maßnahme investiert die Region Hannover 190.000 Euro. Unmittelbare Auswirkungen hat diese Sperrung vor allem auf die Buslinie 382. RegioBus hat bereits angekündigt, dass die Bushaltestelle für beide Fahrtrichtungen für die Dauer der Sperrung in die Straße "Alte Rodenbeeke" verlegt wird. Entsprechende Hinweisschilder sind bereits vor Ort angebracht worden. Neben der Haltestelle "Vor der Höhe" in Alvesrode werden auch die Haltestellen "Wisentgehege", "Eldagser Straße" und "Jagdschloss" nicht mehr angefahren. Die Anbindung der provisorischen Haltestellen in Alvesrode ab Bahnhof Völksen wird während der Sperrung durch ein Pendeltaxi gewährleistet. In jedem Fall hofft die Region Hannover, die Brücke mit verbesserter Tragfähigkeit und neuer Verblendung Ende Juli wieder frei geben zu können.

zur Pressemeldung von RegioBus

 

 

Ortsrat Alvesrode stellt neue Küche im Dorfgemeinschaftsraum vor 


Küchensanierung, Einweihung Küche Dorfgemeinschaftsraum Mai 2013, Ortsbürgermeister Dieter GonschorekAuf Einladung des Ortsrats Alvesrode haben zahlreiche Einwohnerinnen und Einwohner an der Vorstellung der neuen Küche im Dorfgemeinschaftsraum teilgenommen. Die Gäste konnten sich davon überzeugen, dass die neue Ausstattung sowohl aus funktionalen als auch aus energetischen Gesichtspunkten eine erhebliche Verbesserung des Standards bedeutet. Damit vergrößert sich auch die Attraktivität des Dorfgemeinschaftsraumes in Alvesrode für die Nutzung durch Vereine, Verbände oder für Familienfeiern. Ortsbürgermeister Dieter Gonschorek (im Bild stehend) dankte in einer kurzen Ansprache den ehrenamtlichen Helfern, insbesondere Projektleiter Kurt Böhm, Walter Jaape und Friedhelm Meyer für die geleistete Arbeit und bedankte sich mit einem Kalender als Präsent des Ortsrats. Die Arbeiten seien unter Berücksichtigung der vorhandenen Buchungen zwischen dem Jubiläumskonzert der Alvesroder Deistermusikanten und dem Konfirmationswochenende pünktlich begonnen und genau zwei Stunden vor dem geplanten Sanierungsende abgeschlossen worden. Die Finanzierung der rund 10.000 Euro ist aus angesparten Ortsratsmitteln erfolgt, unter Berücksichtigung der geleisteten Stunden und der Unterstützung heimischer Firmen hätte der Gesamtwert bei einer Auftragsvergabe aber einen Umfang von rund 30.000 Euro gehabt. 

  

 

Dorfgemeinschaftsraum Alvesrode: Küche erstrahlt in neuem Glanz

K?chensanierung 2013

Koordinator Wilfried Guse bestückt voller Stolz zum ersten Mal den neuen Geschirrspüler in der Küche des Dorfgemeinschaftsraumes. Pünktlich vor der nächsten Buchung Mitte April haben die Mitglieder des Ortsrats Alvesrode mit ehrenamtlichen Helfern die Renovierung der Küche beendet. Die neue Küche ist nicht nur optisch ein echtes Highlight - durch den Austausch der technischen Geräte und den Einbau des neuen Geschirrspülers ergeben sich für die zukünftigen Nutzer vor allem Erleichterungen im Service bei allen Veranstaltungen. So ist Ortsbürgermeister Dieter Gonschorek auch hoch zufrieden mit dem Ergebnis, das dank eigener, ersparter Ortsratsmittel und vieler ehrenamtlicher Helferstunden unter der Leitung von Kurt Böhm erzielt wurde. Der Ortsrat Alvesrode geht davon aus, dass sich die verbesserten Nutzungsmöglichkeiten positiv auf die Auslastung des Raumes und damit auch auf die Einnahmen aus der Vermietung, die dem Ortsrat für die laufende Instandhaltung verbleiben, auswirken werden. Eine offizielle Vorstellung der neuen Küche ist im Rahmen der nächsten Sitzung des Ortsrats Alvesrode geplant.

 

Landtagswahl 2013: Alvesrode wählt wie Niedersachsen

Januar 2013, Landtagswahl Niedersachsen, Wahlkreis 35Das Wahlergebnis in Alvesrode zur Landtagswahl im Januar 2013 zeigt viele Parallelen zum Gesamtergebnis in Niedersachsen: Den Wahlkreis 35 entscheidet Gabriela Kohlenberg (CDU) nun zum dritten Mal in Folge mit der Mehrheit der Erststimmen für sich. In Alvesrode holte Kohlenberg 47,5 % der Erststimmen und siegte mit deutlichem Abstand vor Rudolf Heim (SPD, 37.3 %). Bei den Zweitstimmen für die jeweiligen Landeslisten ergab sich durch einige Verschiebungen ein anderes Bild. Zwar war die CDU - wie landesweit - mit 37,6 % noch stärkste Partei, doch selbst mit den 9,1 % des Koalitionspartners FDP reichte es nicht, um als Koalition vor SPD (36,1 %) und Grünen (10,6 %) zu landen. Der von Regierung und Opposition betriebene Lagerwahlkampf sorgte dafür, dass die anderen Parteien deutlich unter der 5 % -Hürde blieben. Der Wahlkreis 35 mit Springe, Wennigsen, Ronnenberg und Hemmingen verzeichnete landesweit mit über 66 % die höchste Wahlbeteiligung. In Alvesrode machten 65,9 % der 408 Wahlberechtigten von ihrem Wahlrecht Gebrauch.

 

 

Vermietung des Dorfgemeinschaftsraums liegt in neuen Händen:

Wilfried Guse steht für Interessenten als Ansprechpartner zur Verfügung

Mit Beginn des Neuen Jahres steht für alle Fragen im Zusammenhang mit der Nutzung und Vermietung des Dorfgemeinschaftsraums Wilfried Guse zur Verfügung. Guse übernimmt diese ehrenamtliche Tätigkeit im Namen des Ortsrats Alvesrode als Nachfolger für Iris Nickees, die aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung steht. Ortsbürgermeister Dieter Gonschorek freut sich für den Ortsrat, mit Wilfried Guse einen Mann für diese Aufgabe gefunden zu haben, der durch sein langjähriges ehrenamtliches Engagement in mehreren Vereinen, aber auch familiär in Alvesrode fest verwurzelt ist. Gleichzeitig dankte Gonschorek Iris Nickees für ihre mehrjährige Bereitschaft, die Vermietung des Raumes neben Ihrer Tätigkeit als Hauswartin der Helmut-Schmieder-Halle zu koordinieren. Wilfried Guse steht zukünftig für Anfragen zur Nutzung telefonisch unter der Nummer 05041/1262 oder per e-mail unter wilfriedguse@t-online.de zur Verfügung.

zur Presseberichterstattung



 

Advent 2012 in Alvesrode: 24 Fenster öffnen sich

Der Kapellenvorstand der ev.-luth.Johannes-Kirchengemeinde lädt in Alvesrode aKapellengemeinde Alvesrode, Adventsfenster-Aktion 2012uch in diesem Jahr wieder zu abendlichen Adventstreffen ein: An 24 Tagen werden jeweils um 19 Uhr gemeinsam Weihnachtslieder gesungen und Geschichten vorgelesen. Eine Aktion, die sich in den vergangenen Jahren einer großen Beliebtheit erfreut hat, wird damit wieder einmal zu einem festen vorweihnachtlichen Bestandteil der örtlichen Gemeinschaft. Der Auftakt erfolgt am 1.Dezember bei Familie Schrader, das letzte Adventsfenster öffnet sich am Heiligen Abend beim Gottesdienst in der Kapelle.

 

 

Erneuerung des Dorfgemeinschaftsraumes: Ortsrat Alvesrode startet mit Küchensanierung in den 2.Bauabschnitt

Die 4.Sitzung des Ortsrats Alvesrode war der Startschuss für ein weiteres Projekt, mit dem die Mitglieder und freiwilligen Helferinnen und Helfer in Eigenleistung dazu beitragen wollen, die Nutzung des Dorfgemeinschaftsraumes attraktiver zu machen. Die angesparten Ortsratsmittel sollen dafür verwendet werden, die seit Inbetriebnahme der Helmut-Schmieder-Halle im Jahr 1974 nahezu unveränderte Küche komplett zu ersetzen und mit moderner Technik zu erweitern. Ortsrat Alvesrode, November 2012, Sanierung K?che DorfgemeinschaftsraumProjektleiter Kurt Böhm, der die Planung mit Zeichnungen vorstellte, nutzt den bevorstehenden Winter zum Zuschnitt der Schränke, die nach den Grundsanierungsarbeiten der Abwasserleitung, den Fliesenarbeiten und dem Austausch der alten Fenster eingebaut werden sollen. Die Arbeiten werden unmittelbar nach dem Frühjahrskonzert der Alvesroder Deistermusikanten im März 2013 beginnen.

Unter dem Eindruck der massiven Sparbemühungen der Stadt Springe, die eine Reduzierung der Betriebskosten für die Helmut-Schmieder-Halle vorsehen, empfahl der Ortsrat, einen Anteil von 10% der aus der Vermietung des selbst verwalteten Dorfgemeinschaftsraums an die Stadt Springe abzutreten. Ob und in welchem Umfang die vorgesehenen Einsparungen - die noch durch den Rat der Stadt Springe beschlossen werden sollen - die Hallennutzung durch die örtlichen Vereine einschränken könnten, soll in einer gemeinsamen Sitzung mit den Vereinsvorsitzenden besprochen werden.

 

Ortsrat macht Friedhofswege winterfest

Ortsrat Alvesrode, Kiesarbeiten Friedhof 2012In einem gemeinsamen Arbeitseinsatz haben die Mitglieder des Ortsrats Alvesrode mit Helferinnen und Helfern die Wege auf dem Friedhof in Alvesrode mit neuem Kies aufgefüllt und die Rasenkanten begradigt. Der notwendige Kies hierfür wurde durch den Bauhof der Stadt Springe angefahren. Die Übernahme der dafür entstehenden Materialkosten ist vom Ortsrat Alvesrode in der letzten Sitzung beschlossen worden. Die Sanierung nach mehr als zwei Jahren wegen der durchwachsenden Gräser erforderlich. Ortsbürgermeister Dieter Gonschorek freute sich über den Zuspruch bei dieser Aktion, weil damit dem ausdrücklichen Wunsch vieler Einwohner entsprochen werden kann, die mit Kies ausgefüllten Wege zu behalten. Eine Instandsetzung durch die Stadtverwaltung käme aus Kostengründen nur mit Mineralgemisch zustande.

 

Dorfgemeinschaftsraum: Ortsrat gibt Startschuss für die Küchensanierung

Einstimmig beschloss der Ortsrat Alvesrode in seiner 3.Sitzung den nächsten Schritt zur Aufwertung des Dorfgemeinschaftsraums: Die Küchensanierung. Zu diesem Zweck sollen die über einige Jahre angesparten Ortsratsmittel von rund 9000 Euro verwendet werden. Die ersten  Planungen wurden den Mitgliedern und Besuchern von Kurt Böhm vorgestellt (Foto), KUrtder einen Grundriss und eine Ansicht der neuen Küchenfront (Foto)  gezeichnet hatte und beim Umbau die Projektleitung übernehmen wird. Ansicht K?chensanierung DGR Ortsrat 09-2012Auf Details zur Einrichtung und Ausstattung wollte sich der Ortsrat selbst noch nicht festlegen. Auf Vorschlag von Ortsbürgermeister Dieter Gonschorek einigte man sich darauf, die örtlichen Vereine als aktuelle und zukünftige Nutzer des Raumes einzuladen, um ein Anforderungsprofil für die zukünftige Ausstattung der Küche zu entwickeln. Begleitet wird diese Maßnahme noch von ergänzenden Bauunterhaltungsmaßnahmen wie dem Austausch der vorhandenen Fenster.

Was lange währte, wird endlich gut: Nach diesem Motto konnte Dieter Gonschorek den Anwesenden mitteilen, dass die Dachsanierung der Helmut-Schmieder-Halle in den nächsten Tagen abgeschlossen wird. Neben der Erneuerung der Dachoberfläche erhält das Dach eine zusätzliche Wärmedämmung. Die Nebendächer über dem Dorfgemeinschaftsraum und über den Umkleidetrakt werden ebenfalls ausgebessert. Gonschorek wies in seinem Bericht darauf hin, dass das Projekt bis zu seinem Beginn mehrmals in Frage gestanden habe und bedankte sich bei allen Orts- und Stadtratsmitgliedern aus Alvesrode für ein einheitliches und geschlossenes Auftreten gegenüber den Verantwortlichen in Rat und Verwaltung in Springe. Ihm selbst wurde der Dank seiner Kollegen und des VfV Concordia Alvesrode zuteil: Rudolf Bennecke als stellvertretender Ortsbürgermeister und Jürgen Twick als Vorsitzender des örtlichen Sportvereins dankten Gonschorek für seinen außergewöhnlichen, persönlichen Einsatz mit einem kleinen Präsent.

Zustand der Mühlenhaller und Friedhofspflege sorgen für Beschwerden im Ortsrat Alvesrode

Und jährlich grüßt das Murmeltier: In der 3.Sitzung des Ortsrats Alvesrode wurde wieder einmal - wie so oft in den vergangenen 15 Jahren - von einigen Anwohnern der vertrocknete Zustand der Mühlenhaller beklagt."Es genügen wenige trockene Tage, und der Bach führt kein fließendes Wasser mehr", so eine Anliegerin. Es verbleiben Schlammpfützen, in denen die wenigen kleinen Tiere des Baches keine Überlebenschance haben. Die Mitglieder des Ortsrates versprachen, sich um Lösungen zu bemühen, sind aber nach der Reduzierung der Wasserzufuhr aus der Ramke im Zuge der Renaturierung der Haller Anfang der 90er Jahre skeptisch, was die Erfolgsaussichten angeht. Allen ist klar, dass - wenn es eine Lösung gibt - viel Geld nötig sein wird, um bauliche Veränderungen am Wasserlauf vornehmen zu können. 3.Sitzung Ortsrat Alvesrode, September 2012

Auch der Zustand des Friedhofs hat in der Vergangenheit in einigen Fällen Anlass zu Beschwerden gegeben, berichtete Ortsbürgermeister Dieter Gonschorek, der zu diesem Thema Achim Gehrke vom Bauhof der Stadt Springe begrüßen konnte. Gehrke erläuterte dem Ortsrat Alvesrode, dass mehr als ein dreiwöchiger Pflegeintervall der städtischen Grünflächen aus personellen Gründen vom Bauhof nicht zu leisten sei. Der Rückschnitt von Hecken sei einmal jährlich in den Ortsteilen vorgesehen. Angesichts der negativen Erfahrungen mit privaten Dienstleistern in der Vergangenheit bestätigte der Ortsrat Alvesrode aber ausdrücklich die Zuverlässigkeit der städtischen Mitarbeiter und nahm den Bericht von Gehrke ohne Widerspruch zur Kenntnis.

Auch erfreuliche Anlässe gab es in dieser Sitzung: Nachdem Ortsbürgermeister Dieter Gonschorek die ehemaligen Ortsratsmitglieder Peter Stauß und Sigrun Woltmann für 20 bzw. 15 Jahre ehrenamtliche Ratstätigkeit im Namen der Stadt Springe ausgezeichnet hatte, wurde den Alvesroder Deistermusikanten einstimmig und begleitet von großem Lob für den Vorstand um Wolfgang Nickees für die Organisation ein finanzieller Zuschuss zum diesjährigen Musikfest gewährt.

Helmut-Schmieder-Halle: Dachsanierung hat begonnen

Dachsanierung Helmut-Schmieder-Halle 2012Was lange währt, wird endlich gut: In den ersten Ferientagen dieses Sommers haben die Bauarbeiten zur Dachsanierung der Helmut-Schmieder-Halle begonnen. Schon von weitem am östlichen Ortseingang sind dasGerüst und die auf dem Dach gelagerten Materialien sichtbar, dass die Zimmerleute ihre Arbeit aufgenommen haben. Bitumenbahnen wurden verschweisst und Dachbalken verschraubt. Insgesamt 250 laufende Meter Holzbalken werden auf der Fläche verarbeitet, um über eine Konterlattung die Voraussetzungen für die Montage der aluminiumbeschichteten Dämmplatten zu schaffen. Durch die eingebaute Dämmung wird das komplette Dach um rund 20 cm angehoben.Dachsanierung Helmut-Schmieder-Helle, August 2012 Die Stadt Springe hat im Rahmen der Bauunterhaltung für diese Maßnahme einen Kostenumfang von ca. 60.000 Euro veranschlagt. Die Arbeiten sollen nach Aussage von Ortsbürgermeister Dieter Gonschorek noch in den Sommerferien abgeschlossen werden. Aber selbst wenn das nicht der Fall ist: Eine Beeinträchtigung der Nutzung durch die Arbeiten ist ausgeschlossen.

Leuchte auf, mein Stern Borussia...auch in Alvesrode

In Alvesrode wird man, wenn man im Ort spazieren geht, an der einen oder anderen Stelle mehr oder weniger regelmäßig mit Emblemen von heimischen oder etwas weiter entfernten Fußballvereinen konfrontiert. An diesen farbenfrohen Anblick hat man sich im Laufe der Zeit nicht nur gewöhnt, er wird regelmäßig von den Beobachtern zum Anlass genommen, die jeweiligen Leistungen der favorisierten Vereine zu kommentieren. Dabei konnte man bislang durchaus Präferenzen für die blauen Farben des Hamburger SV, von Schalke 04, oft aber auch das schwarz-weiß-grüne Fähnlein von Hannover 96 beobachten. Nun aber sind endlich mal wieder neue Farben im Spiel: Schwarz-gelb ist Trumpf, und zwar in der Angerstraße. Nach dem absoluten Triumph der Dortmunder Borussia in Meisterschaft und Pokal mag man auch gar nicht von einer Fahne reden, die dort gezeigt wird: Es ist mehr als das - es ist ein Symbol der Dominanz - eben so, wie diese Saison für diesen Verein auch verlaufen ist. Gönnen wir Niedersachsen also den Westfalen ihre Freude am BVB - in der Gewissheit, dass dadurch die Spaziergänge durch unseren Heimatort wieder ein Stück farbenfroher werden. 

Neue Nachbarschaft: Aushangkasten in die Ortsmitte umgesetzt

Alvesroder, die den einen oder anderen Blick in den Aushangkasten am ehemaligen Kinderspielkreis geworfen haben - sei es, um amtliche Bekanntmachungen zu lesen oder historische Fotos anzuschauen - müssen sich zukünftig etwas umorientieren. Nach dem Verkauf des Gebäudes dOrtsrat Alvesrode, Ortsmitte, Versetzung Aushangkasten, Mai 2012urch die Stadt Springe war der Ortsrat Alvesrode gezwungen, den Standort von dem nun privaten Grundstück weg zu verlegen. Man entschied sich für einen Aufbau an der Pferdeschwemme, an der im Sommerhalbjahr den Maibaum, in der Adventszeit der Weihnachtsbaum aufgebaut wird. Ortsbürgermeister Dieter Gonschorek zeigte sich nach Abschluss der Arbeiten, die vom Bauhof der Stadt Springe durchgeführt worden sind, zufrieden. Der Ortsrat möchte durch diese Aktion den Platz in der Ortsmitte aufwerten und hofft, dass der neue Standort von den Bürgerinnen und Bürgern angenommen wird.

Ortsrat Alvesrode fordert städtisches Sanierungskonzept für Hallendach ein

Die Sanierung des undichten Daches der Helmut-Schmieder-Halle war zentrales Thema der zweiten Sitzung des Ortsrats Alvesrode. Nachdem die Stadt Springe im Vorfeld des Haushaltsentwurfs eine Berücksichtigung der Hallensanierung im Investitionsprogramm für 2015 angekündigt hatte, regte sich schon im Vorfeld der Sitzung bei allen Betroffenen in Alvesrode ein deutlicher Protest. "2015 ist nicht akzeptabel" betonte Ortsbürgermeister Dieter Gonschorek, der im Rahmen der Haushaltsplanberatungen gegenüber der Stadt auch Eigenleistungen von ehrenamtlichen Helfern angeboten hatte, wenn die erforderlichen Materialkosten von der Stadt Springe übernommen würden.Ortsrat Alvesrode, Januar 2012, Dachsanierung Helmut-Schmieder-Halle Durch wen das Gebäude nun letztlich saniert werden soll, ließ der Ortsrat in seinem einstimmig beschlossenen Antrag offen. Bei einer möglichen Sanierung soll aber gleichzeitig eine Wärmedämmung des Daches mit eingeplant werden. Die Stadt Springe wurde aufgefordert, ein schlüssiges, zeitnahes Konzept für eine Sanierung noch in diesem Jahr zu präsentieren und entsprechende Haushaltsmittel bereit zu stellen.

Foto: Sorgenkind - Das Dach der Helmut-Schmieder-Halle, von innen gesehen

 

 

Neu ab 2012: Bogenschützen werden vierte Sparte beim VfV Concordia

Die Satzungsänderung in der Einladung und die Presseberichterstattung im Vorfeld hatten es bereits angekündigt: Nach fast vierzig Jahren erweitert sich das Angebot des VfV Concordia Alvesrode um eine weitere Sportart: Bogenschießen. Letzmals gab es nach dem Bau der Concordia Alvesrode - Jahreshauptversammlung 2012Helmut-Schmieder-Halle im Jahr 1974 eine Ergänzung um den Tischtennissport. Einstimmig beschloss die mit 75 Mitgliedern gut besuchte Jahreshauptversammlung (Foto) die erforderliche Satzungsänderung und belohnte den Vorstand des Vereins um den Vorsitzenden Jürgen Twick damit für eine intensive Vorbereitung im abgelaufenen Jahr, das darüber hinaus von erheblichen Investitionen und viel ehrenamtlicher Arbeit für die Sportplatz- und Flutlichterneuerung geprägt war. Jürgen Twick selbst wurde ebenfalls einstimmig für eine weitere Amtszeit von zwei Jahren wiedergewählt und konnte anschließend Stefanie Krause und Wolfgang Nickees für eine 25-jährige VfV Concordia Alvesrode, Jahreshauptversammlung 2012, Ehrungen, J?rgen Twick, Walter Jaape, Margret NiedergesðÔ, Sparte BogenschieÔenMitgliedschaft und Margret Niedergesäß und Walter Jaape (Foto) für 50-jährige Vereinstreue auszeichnen. In seinem umfangreichen Jahresbericht betonte der Vorsitzende die Notwendigkeit zur Sanierung der Helmut-Schmieder-Halle und wurde darin auch vom stellvertretenden Ortsbürgermeister Rudolf Bennecke bestätigt, der die Grüße des Ortsrats an die Versammlung überbrachte und deutlich machte, dass der von der Stadt Springe vorgesehene Zeitplan mit einer Sanierung der Halle im Jahr 2015 nicht akzeptabel ist. Die Berichte der Abteilungen Turnen, Tischtennis und Fußball machten den Anwesenden deutlich, welcher enorm hohe Zeitaufwand für einen reibungslosen Sportbetrieb erforderlich ist. Besondere Erwähnung fanden Margo Blödorn (Turnen), Stefanie Krause (Tischtennis) und Hauke Petersen (Fußball/Schiedsrichter), die sich in ihren jeweiligen Funktionen besonders um die Sparten verdient gemacht haben. Torsten Mahnke als zukünftiger Abteilungsleiter der Bogenschützen bedankte sich für die freundliche Aufnahme im Verein. Die Bogenschützen werden jeweils mittwochs in der Halle auf 18m trainieren und auf dem angrenzenden Trainingsgelände am Sportplatz die Distanzen über 30, 50, 70 und 90 Meter schießen.

 

René Bennecke ist neuer Ortsbrandmeister in Alvesrode

Das Jahr 2012 beginnt für Alvesrode mit einem Wechsel an der Spitze der OrtsfeReneuerwehr. René Bennecke ist von den Mitgliedern der aktiven Wehr in der Dienstversammlung am 16.11.2011 zum neuen Ortsbrandmeister gewählt worden und hat zum 1.1.2012 die Nachfolge von Hendrik Bennecke angetreten. Die Position des Ortsbrandmeisters ist für RenÕ Bennecke  der vorläufige Abschluss einer kontinuierlichen, ehrenamtlichen Weiterentwicklung: 1991 Eintritt in die Jugendfeuerwehr, 1999 Übernahme in die aktive Wehr, dort dann als stellvertretender Jugendwart (2000), Gerätewart (2002 bis 2004), Gruppenführer (seit 2006) und stellvertretender Ortsbrandmeister (2007 bis 2011) aktiv. René Bennecke ist mit den örtlichen Strukturen vertraut und will seinen Schwerpunkt auf die Ausbildung der Kameradinnen und Kameraden legen, um auch weiterhin eine schlagkräftige Wehr in Alvesrode zu gewährleisten.

Einweihung unter Flutlicht: VfV Concordia stellt sanierten Sportplatz vor

VfV Concordia Alvesrode, Sanierung Sportplatz, November 2011

Ein gutes halbes Jahr haben die Arbeiten gedauert und rund 700 ehrenamtliche Helferstunden waren nötig, aber es ist geschafft: Der VfV Concordia Alvesrode hat die Sanierungsarbeiten am Sportplatz und die Erneuerung der Flutlichtanlage vor dem Jahresende abgeschlossen. Zur Einweihung kamen nicht nur viele Gäste und Freunde des Vereins, sondern auch die Ü 50 - Mannschaft von Hannover 96, um den Platz mit einem Freundschaftsspiel gegen die gastgebenden Concorden einzuweihen.VfV-Vorsitzender Jürgen Twick und Fußball-Abteilungsleiter Uwe Blödorn (Foto, v.r.) dankten allen Mitwirkenden für ihren Einsatz, der es möglich machte, das Projekt mit einem Gesamt-Investitionsvolumen von rund 16.000 Euro abschließen zu können. Der Dank der Verantwortlichen galt darüberhinaus auch vielen Gönnern des Vereins, die durch ihre Spendenbereitschaft dazu beigetragen haben, die Kosten in einem für den Verein übeschaubaren Rahmen zu halten. 


Dieter Gonschorek zum neuen Ortsbürgermeister gewählt

In seiner konstituierenden Sitzung hat der Ortsrat Alvesrode die personellen Weichen für die Arbeit in den nächsten fünf Jahren gestellt. Unter der Wahlleitung des ältesten Ratsmitglieds, Kurt Böhm, wurde Dieter Gonschorek (CDU, s.Foto) einstimmig zum neuen Ortsbürgermeister von Alvesrode gewählt. Gonschorek ist seit 2001 Mitglied des Ortsrats Alvesrode und in dieser Ortsrat Alvesrode, konstituierende Sitzung 2011, Wahl Ortsb?rgermeister, Dieter Gonschorek (CDU)Zeit ununterbrochen als stellvertretender Ortsbürgermeister tätig. Er tritt die Nachfolge von Peter Stauß (CDU) an, der sich nach zwanzigjähriger Tätigkeit aus dem Ortsrat Alvesrode zurück gezogen hat. Gonschorek appellierte an die Kollegen im Ortsrat, gemeinsam und ohne Rücksicht auf politische Befindlichkeiten für die Interessen des Ortes einzutreten und die Sorgen und Nöte der Einwohner ernst zu nehmen. Zum stellvertretenden Ortsbürgermeister wurde Rudolf Bennecke (SPD) ebenfalls einstimmig gewählt. Bennecke, der gleichzeitig Vorsitzender der SPD-Fraktion ist,  deutete diese Einstimmigkeit als Zeichen für die Bereitschaft zu einer konstruktiven Zusammenarbeit. Die CDU-Fraktion im Ortsrat führt Torsten Luhm.Zu Beginn der Sitzung wurden mit Axel Howind und Peter Stauß (beide CDU) zwei ausscheidende Ortsratsmitglieder mit kleinen Präsenten verabschiedet. Inhaltlich verabredete der Ortsrat, die bisherigen finanziellen Grenzen für Jubiläumspräsente im Ort beizubehalten und den Alvesroder Deistermusikanten einen finanziellen Zuschuss für die Anschaffung der Ausrüstung zu bewilligen.

Kommunalwahlen 2011: CDU verliert absolute Mehrheit im Ortsrat - Bündnis 90/Die Grünen erstmals vertreten

Die Wählerinnen und Wähler haben die Karten im Ortsrat Alvesrode neu gemischt: Die landesweit starken Zugewinne der Grünen sorgen dafür, dass im Ortsrat Alvesrode erstmals vier Parteien vertreten sind. Die Kommunalwahlen in Alvesrode waren in zweierlei Hinsicht rekordverdächtig: Mit insgesamt 22 bewarben sich so viele Kandidatinnen und Kandidaten  wie in keinem anderen Ortsteil um insgesamt sieben Mandate. Das honorierten die Wahlberechtigten durch einen starken Zuspruch: Mit 77,8 % Wahlbeteiligung war Alvesrode Spitze im Stadtgebiet.

Die CDU büßte nach deutlichen Verlusten nach zehn Jahren ihre absolute Mehrheit ein, blieb bei 37,0 % der Stimmen aber mit 3 Mandaten stärkste Fraktion im Ortsrat und stellt mit Dieter Gonschorek den stimmstärksten aller Kandidaten. Die SPD verbessert sich gegenüber 2006 um rund 5 % auf 35,8 % und behält zwei Sitze. Die kleinen Parteien waren die großen Gewinner: Die WGA, erstmals mit insgesamt 5 Kandidaten angetreten, legte um 11,3 % auf 18,6 % zu, den Grünen gelang mit 8,5 % erstmals der Einzug in den Ortsrat. An einem spannenden Wahlabend sah es nach der Auszählung im Wahllokal zunächst nach einem Wechsel der Mehrheiten aus - die SPD lag um vier Stimmen vor der CDU. Die Auszählung der Briefwahl brachte dann letztlich deErgebnisr CDU einen knappen Vorsprung und den dritten Sitz. Im neuen Ortsrat vertreten sind: Dieter Gonschorek, Torsten Luhm, Kurt Böhm (CDU), Rudolf Bennecke, Andreas Basse (SPD), Wolfgang Nickees (WGA) und Thomas Hüper-Maus (B 90/Die Grünen)

Bild: Sitzverteilung im neuen Ortsrat

Den Einzug in den Stadtrat Springe schafften aus Alvesrode Friedrich Woltmann (CDU), Rene Bennecke (SPD), Thomas Hüper-Maus (B 90/Die Grünen) und Hendrik Bennecke (FWG). Chancenlos bei der Bewerbung um das Amt des Bürgermeisters in Springe blieb Friedrich Woltmann gegen den Amtsinhaber Jörg-Roger Hische. Auch Rudolf Bennecke scheiterte trotz eines Achtungserfolges von über 1.900 Stimmen bei dem Einzug in die Regionsversammlung.

Angerstraße: Hoffnung im Kampf gegen das Wasser

Nach Jahren mit Angst vor Überflutungen ihrer Grundstücke können die nördlichen Anlieger der Angerstraße Hoffnung schöpfen: Die Stadt Springe wird die verschlossene Verrohrung des aus der Feldmark nach Alvesrode einlaufenden Grabens öffnen und den Wasserabfluss in die Regenwasserkanalisation ermöglichen. Dies ist ein erstes, positives Zeichen, das Baudezernent Hermann Aden am Ende der ersten Sitzung des Tiefbauausschusses nach den Sommerferien in Aussicht stellte. Damit dürften sich die Besorgnis erregenden Bilder der Vorjahre (s.Foto) in Zukunft nicht wiederholen. Ortsratssitzung August 2011, Realverband Alvesrode, GrabenparzelleDieser Ansage vorausgegangen war ein langer Streit zwischen Stadtverwaltung und Realverband Alvesrode um die Ursache der Überschwemmungen. In einer Ortsbesichtigung konnte der verrohrte Graben lokalisiert werden. Eine Verfolgung des Verlaufes ergab, dass dieser Graben innerhalb der Ortsbebauung zugemauert wurde. Grund genug für den Ortsrat Alvesrode, sich in seiner Sitzung der Auffassung des Realverbandes anzuschließen und von der Stadt Springe die Übernahme der innerörtlichen Grabenparzelle in das städtische Eigentum und damit die Zuständigkeit für eine ordnungsgemäße Unterhaltung zu verlangen. Ob es soweit kommt oder die Stadtverwaltung sich mit der Forderung nach einem kostenpflichtigen Regenwasseranschluss durchsetzt, bleibt späteren Verhandlungen vorbehalten.

Kommunalwahl 2011: 22 Kandidatinnen und Kandidaten für den Ortsrat Alvesrode nominiert

Nach der Veröffentlichung der Wahlvorschläge steht es fest: Insgesamt 22 Frauen und Männer bewerben sich bei der diesjährigen Kommunalwahl am 11.September um eines der sieben Mandate im Ortsrat Alvesrode. Damit gibt es im Gegensatz zu anderen Ortsteilen in Springe wie Alferde oder Altenhagen I  keinen Mangel an Bewerberinnen und Bewerbern um ein kommunalpolitisches Ehrenamt. Die meisten Bewerberinnen und Bewerber stehen auf der Liste der SPD (9), gefolgt von der CDU (6), der Wählergemeinschaft Alvesrode (5) und Bündnis 90/Die Grünen (2). Ein Kandidat der FDP stellt sich für den Ortsrat Alvesrode nicht mehr zur Wahl. Unabhängig vom Ausgang der Wahl wird es in Alvesrode in jedem Fall einen neuen Ortsbürgermeister geben. Peter Stauß (CDU) steht für eine weitere Amtszeit nicht mehr zur Verfügung. Bewerber für dieses Amt sind mit Rudolf Bennecke (SPD) und Dieter Gonschorek (CDU) die jeweils Erstplatzierten ihrer Listen.Kommunalwahl 2011

Kandidaten aus Alvesrode finden sich auch in allen Listen für ein Mandat im Stadtrat in Springe. Die Listen der Freien Wähler Springe (FWS) enthalten insgesamt fünf Personen aus Alvesrode, die CDU hat drei, Bündnis 90/Die Grünen zwei und die SPD einen Kandidaten aus Alvesrode nominiert.

Bei der Direktwahl zum Bürgermeister der Stadt Springe fordert Friedrich Woltmann aus Alvesrode für die CDU den bisherigen Amtsinhaber Jörg-Roger Hische (parteilos), Silvia Jühnke (SPD) und Elke Thielmann-Dittert (Bündnis 90/Die Grünen) heraus. Und für die Wahl zur Regionsversammlung in Hannover ist Rudolf Bennecke von der SPD nominiert worden.

Alles Neu macht der Mai: Neuer Kies auf den Friedhofswegen

Ortsrat Alvesrode, Kies f?r Friedhofswege, Ortsversch—nerung, Mai 2011Nach dreieinhalb Jahren war es wieder an der Zeit, neuen Kies auf die Friedhofswege in Alvesrode aufzubringen: Der Ortsrat Alvesrode hatte zu dieser Aktion eingeladen, nachdem die Stadtverwaltung zwei Kubikmeter Kies auf dem Parkplatz vor der Kapelle abgekippt hatte.Ortsrat Alvesrode, Kies f?r Friedhofswege, Mai 2011 Mit dieser Aktion soll das bisherige Erscheinungsbild des Friedhofs beibehalten werden: Eine Ausbesserung der Friedhofswege durch den Bauhof der Stadt Springe wäre nur mit herkömmnlichem Mineralgemisch erfolgt. Der Ortsrat hatte deshalb in seiner Sitzung im November 2010 entschieden, den Kies aus eigenen Mitteln zu bezahlen. So machten sich Sigrun Woltmann, Peter Stauß, Dieter Gonschorek, Heinrich Bennecke und Gerhard Tränkner an die Arbeit, um den Berg nach und nach abzutragen. Mit Erfolg: Am Ende waren die Wege so sauber und glatt, dass es den Beteiligten fast leid tat, Schrittspuren zu hinterlassen.

Ortsrat Alvesrode übernimmt "Rasenpatenschaft" für Sportplatzsanierung

Der VfV Concordia Alvesrode soll für seine ehrenamtliche Sanierung des vereinseigenen Sportplatzes vom Ortsrat durch die Übernahme einer "Rasenpatenschaft" iVfV Concordia Alvesrode, Sportplatzsanierung 2011, Ortsrat Alvesrode, Rasenpatenschaftn Höhe von 500 Euro unterstützt werden. Das hat der Ortsrat in seiner 13.Sitzung einstimmig beschlossen. Der Sportverein will durch die Ausgabe von Rasenpatenschaften an Förderer und Freunde den für Materialkosten anfallenden, finanziellen Aufwand bewältigen. Die Arbeit selbst soll durch Vereinsmitglieder ehrenamtlich geleistet werden. Die Sportanlage (Foto)  ist seit der Einweihung im Jahr 1980 noch nicht grundlegend saniert worden. Für das positive Votum des Ortsrates war entscheidend, dass es sich im eine Grünanlage handelt, die das Erscheinungsbild am östlichen Ortsrand von Alvesrode prägt.

Nicht einverstanden war der Ortsrat mit der Empfehlung der Stadtverwaltung Springe, den Verkauf des ehemaligen Spielkreis-Gebäudes zu beschließen. Entgegen der Empfehlung, die der Ortsrat Alvesrode bereits im November 2010 ausgesprochen hatte, gab es keine Kontaktaufnahme der Stadtverwaltung mit den Alvesroder Deistermusikanten, die ihr Interesse an einer Nachnutzung des Gebäudes zweimal schriftlich dokumentiert hatten. Aus diesem Grund wurde der Verwaltungsausschuss gebeten, eine entsprechende Beschlussfassung zurückzustellen, um noch Abstimmungsgespräche zu ermöglichen.

Weitere Ergebnisse aus der Sitzung des Ortsrats: Das Interesse an einer Übernahme von gebrauchten Stühlen aus dem Schulzentrum Süd in die Helmut-Schmieder-Halle wurde deutlich gemacht, der Kultur- und Sportausschuss bekam eine Empfehlung zur Überarbeitung der Richtlinien zur Förderung von Musikvereinen, die Ortsfeuerwehr soll bei der Beschaffung von Wetterschutzjacken für die Jugendwehr bezuschusst werden und die Friedhofswege will der Ortsrat in Eigenleistung mit frischem Kies auffüllen.

Alvesroder Schulchronik ist dem Stadtarchiv zugeführt worden

Ortsbürgermeister Peter Stauß hat die Schulchronik der Volksschule Alvesrode dem Archivar der Stadt Springe, Andreas Lilge, übergeben. Die Schulchronik enthält handschriftliche Eintragungen der Schulleiter von Beginn des 20.Jahrunderts an bis zur Schließung der Schule im Jahr 1971, aus denen das Schulleben und die dörflichen Rahmenbedingungen über fast ein Jahrhundert rekonstruiert werden können. Neben dem Originaldokument, das zu großen Teilen in deutscher Handschrift abgefasst ist, wurde dem Archiv auch eine "übersetzte" Version überreicht, die all den Interessierten ihre Nachforschungen erleichtern soll, die eine deutsche Handschrift nicht oder nur mühevoll entziffern können. Elfriede Stauß hatte bei der Übersetzung der Schulchronik geholfen. Andreas Lilge weist darauf hin, dass die Dokumente des Stadtarchivs allen Interessierten Einwohnerinnen und Einwohnern zur Einsichtnahme zur Verfügung stehen.

Mit der Geschichte der Volksschule Alvesrode ist im 20.Jahrhundert vor allem ein Name verbunden: HeinrichHeinrich Haupt; Schulchronik; Volksschule Alvesrode 1919 Haupt, der zum 1.4.1910 als Lehrer nach Alvesrode berufen wurde. Zunächst zur einstweligen Anstellung, endgültig zum 1.3.1911. Mit Unterbrechungen durch die Teilnahme am 1.Weltkrieg, vom 5.8.1914 bis 31.10.196 und vom 1.3.1917 bis 2.1.1919 sowie durch die Einberufung am 30.8.193Volksschule Alvesrode; Schulchronik; Heinrich Haupt; 19499 zum Heimatheer bis zur Gefangennahme im April 1945 und anschließender Internierung und Wiedereingliederung am 14.4.1948 hat er bis zm Eintritt in seinen Ruhestand am 1.10.1951 über 41 Jahre als Schulleiter zwei Generationen von Alvesroder Schulkindern unterrichtet. Die Berichte von und über Heinrich Haupt vermitteln einige von vielen Eindrücken, die sich dem Leser in dieser Schulchronik über das dörfliche Leben im Wandel der Zeiten erschließen. Die nachfolgenden Bilder zeigen Heinrich Haupt als jungen Lehrer - ca. 1919 - (links) und am Ende seiner Dienstzeit, ca. 1948 inmitten seiner Schulkinder.

VfV Concordia feiert zwei Tischtennis-Meistermannschaften

Der 7.April 2011 hat für den VfV Concordia Alvesrode durchaus das Format, später einmal als Glückstag in die Geschichte der Tischtennis-Abteilung einzugehen: In einem gut besuchten Saisonfinale konnten sowohl die Jungen-Mannschaft als auch die 1.Herren mit Heimsiegen die VfV Concordia Alvesrode, TT-Saisonfinale 2011, Aufstiege Jungen und 1.Herren.Meisterschaft in ihren Staffeln und damit den Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse erringen. Während die Jungen sich knapp mit 7:5 gegen die SSG Redderse behaupten konnten, schlug die 1.Herren den direkten Konkurrenten TSV Ingeln-Oesselse klar und auch in dieser Höhe verdient mit 9:1. Für den VfV Concordia sind diese Erfolge insoweit bedeutsam, als das es bislang noch keiner Jungen-Mannschaft gelungen ist, einen Titel zu holen. Die zweite Möglichkeit für diese Mannschaft ergibt sich unter Umsänden in wenigen Wochen, wenn das Pokal-Halbinale in Frielingen gewonnen wird. Die 1.Herren ist nach 2001 und 2006 nun zum dritten Mal in der 1.Bezirksklasse angekommen. Beide bisherigen Versuche haben nicht zum dauerhaften Verbleib in der oberen Spielklasse geführt. Ob alle guten Dinge wirklich "drei" werden, wird davon abhängen, ob sich die Mannschaft noch personell ergänzen kann.

Meisterschat und Aufstieg, TT-Jungenmannschaft, concordia Alvesrode, Saison 2010/2011  VfV Concordia Alvesrode, TT-Abteilung, 1.Herren, Meister 2.Bezirksklasse, Staffel 12, Saison 2010/11 

Bild links: Die erfolgreiche Jungen-Mannschaft mit (hinten v.l.): Michel Woltmann, Betreuer Thorsten Heitsch, Yannik Basse sowie (vorn v.l.) Jan Flügge und Jan Riemer. Auf dem Foto fehlen David Franz und Paul Pegel. Bild rechts: Die 1.Herren mit (v.l.) Dirk Struß, Helge Flügge, Andreas Wanza, Martin Fuers, Thorsten Heitsch und Peter Stauß.

Irene Herwig und Hildegard Niedergesäß für 50 Jahre im DRK geehrt

Ehrung f?r 50jðhrige Mitgliedschaft im DRK-Ortsverein f?r Irene Herwig (l) und Hildegard NiedergesðÔ (r)Ehrungen standen im Mittelpunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereins Alvesrode: Der 1.Vorsitzende Karl-Heinz Schade konnte Irene Herwig (im Bild links)  und Hildegard Niedergesäß für eine 50-jährige Mitgliedschaft im Deutschen Roten Kreuz auszeichnen. Mit einem kleinen Rückblick auf das Eintrittsjahr der Geehrten würdigte er die Bedeutung der langjährigen Mitgliedschaft. Für eine 25-jährige Zugehörigkeit wurde er dann anschließend selbst ausgezeichnet. Friedrich Manhal aus dem Vorstand des DRK-Regionsverbandes dankte ihm zugleich für seine 13jährige Tätigkeit als 1.Vorsitzender des Ortsvereins. Neben Schade wurden zum 25-jährigen Jubiläum noch Angela Bennecke, Irmgard Gehrmann  und Gabriele Witte in der Versammlung geehrt. Im Rückblick ließ Schriftführerin Dagmar Jaape noch einmal ein ereignisreiches Jahr 2010 passieren, dessen vielfältige Aktivitäten anschließend auch von Ortsbürgermeister Peter Stauß gewürdigt wurden, der eine Unterstützung des Ortsrats Alvesrode auch für die zukünftige, ehrenamtliche Arbeit des Ortsvereins zusagte. Aus dem Regionsverband des DRK überbrachte Friedrich Manhal herzliche Grüße. Er machte deutlich, dass der Ortsverein Alvesrode mit 103 Mitgliedern sehr gut aufgestellt ist und jedes fördernde Mitglied im DRK durch die vielfältigen, aktuellen Aufgaben dringend gebraucht wird. Die Jahreshauptversammlung klang nach einem gemeinsamen Abendessen mit einem Vortrag von Herrn Friedrich aus dem Polizeikommissariat Springe über Sicherheitstipps für Senioren aus.

VfV Concordia: 2011 steht Generalsanierung des Sportplatzes an

Mit einem personell veränderten Vorstandsteam stellt sich der VfV Concordia Alvesrode den Herausforderungen im Jahr 2011. Jürgen Twick als 1.Vorsitzender und Volker Hinze als Kassenwart des Vereins wurden in der Mitgliederversammlung um Wolfgang Paproth (2.Vorsitzender) und Heike Flügge (Schriftführerin) ergänzt.Jahreshauptversammlung 2011 - Vorstand VfV Concordia Alvesrode - vlnr. Volker Hinze (Kassenwart), J?rgen Twick (1.Vorsitzender), Heike Fl?gge (Schriftf?hrerin), Wolfgang Papproth (2.Vorsitzender)

Der neue Vorstand des VfV im Jahr 2011 besteht aus Volker Hinze, Jürgen Twick, Heike Flügge und Wolfgang Paproth (vlnr.)

Jürgen Twick konnte in einem Rückblick ein ereignisreiches Jahr 2010 bilanzieren, das von den Abteilungsleiter/-innen Sigrun Woltmann (Turnen), Kathrin Flügge (Tischtennis) und Uwe Blödorn (Fußball) detailliert beschrieben wurde. Ein außergewöhnlicher Vorgang ereignete sich im Rahmen der Ehrungen, denn neben Gudrun und Jürgen Basler (25 Jahre) ehrte der Vorsitzende Herrn Friedrich Wessel für eine 60-jährige Mitgliedschaft im VfV Concordia unter dem lang anhaltenden Beifall der Anwesenden.

308 Mitglieder hat der VfV Concordia zum 1.1.2011. An sie wurde appelliert, den Verein im nächsten Jahr bei der Generalsanierung des Sportplatzes zu unterstützen. Spielfläche, Tore und Flutlichtanlage sollen mit umfangreichen Eigenleistungen saniert werden. Zur finanziellen Unterstützung können Mitglieder und Freunde des Vereins  durch die Übernahme von  "Rasenpatenschaften" beitragen, die von Uwe Blödorn vorgestellt wurden. Darüber hinaus betonte Jürgen Twick die Notwendigkeit einer Sanierung der Helmut-Schmieder-Halle durch die Stadt Springe, die als zentrale Sportstätte für den Verein überlebenswichtig ist. In seinem Grußwort an die Versammlung versprach Ortsbürgermeister Peter Stauß für den Ortsrat Alvesrode, sich für die Hallensanierung einzsetzen und dankte dem VfV Concordia für die geleistete Arbeit im Ort, bevor die Jahreshauptversammlung mit einem gemeinsamen Vesper ausklang.

Adventsfenster 2010 - Gastgeberliste steht fest

In der Regie des Kapellenvorstandes werden die Adventstage in Alvesrode auch in diesem Jahr wieder um eine "Adventsfenster-Aktion" bereichtert: Vom 2. bis 24.Dezember werden alle Alvesröder eingeladen, sich um jeweils 18.30 Uhr zu einer Geschichte und einem gemeinsamen Lied an festlich dekorierten Adventsfenstern im Ort zu treffen. Nachfolgend ist die Liste der diesjährigen Gastgeber beigefügt:

Kapellenvorstand, Adventsfenster 2010, Gastgeberverzeichnis

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ortsrat fordert Sanierung der Helmut-Schmieder-Halle

In seiner 12.Sitzung hat sich der Ortsrat Alvesrode mit dem Haushaltsplanentwurf der Stadt Springe für das Jahr 2011 beschäftigt. Zentraler Beratungspunkt war dabei die im Haushaltsplan als notwendig festgestellte Sanierung der Helmut-Schmieder-Halle. Für die Dach- und Heizungssanierung wurde seitens der Stadtverwaltung ein Investitionsvolumen in Höhe von 160.000 Euro ermittelt. Die Tatsache, dass das Projekt trotz der nachgewiesenen Notwendigkeit nicht in den Haushaltsentwurf aufgenommen wurde, verärgerte den Ortsrat nachhaltig. Nachdem der Vorsitzende des VfV Concordia Alvesrode, Jürgen Twick, in der Sitzung noch einmal auf die durch eindringende Feuchtigkeit entstehenden Beeinträchtigungen und Schäden hingewiesen hatte, beantragte der Ortsrat einstimmig, die Sanierung in dem nachgewiesenen Umfang in den Haushalt aufzunehmen. Der Rat der Stadt Springe wurde in diesem Zusammenhang aufgefordert, die Prioritäten im Finanzhaushalt zugunsten der Helmut-Schmieder-Halle zu verschieben. Ein weiteres Ärgernis entsteht regelmäßig durch nicht gereinigte Dachrinnen, die bei Regenfällen überlaufen und Nässeschäden an der Fassade verursachen. Hier wurde die Stadtverwaltung aufgefordert, mit dem VfV Concordia eine Vereinbarung zu schließen, die eine vereinsseitige Reinigung ermöglicht. Auch die defekte Notausgangstür des Fluchtweges aus dem Stuhlraum wurde angesprochen. Sie ist durch Witterungsschäden stark verzogen und lässt sich nicht mehr schließen. Die Stadt Springe soll für einen Austausch der Fluchttür sorgen. Ortsrat Alvesrode, November 2011Ortsrat Alvesrode, November 2011

 

 

 

 

Fotos: Auch von unten ist zu erkennen, dass die Dachrinnen der Helmut-Schmieder-Halle durch Laub verstopft sind und einen Wasserabfluss nicht gewärhleisten können (links). Die nicht mehr funktionsfähige Fluchttür aus dem Stuhlraum der Halle soll ersetzt werden (rechts)

Alvesrode bekommt Tempo 30 - in Teilbereichen

Die Stadtverwaltung hat im Rahmen der 12.Sitzung des Ortsrats Alvesrode mitgeteilt, dass dem Ortsratsantrag auf Einrichtung einer Tempo 30-Zone in Alvesrode demnächst Ortsrat Alvesrode, Geschwindigkeitsbegrenzung, Tempo 30, K 212, SPD-Fraktion, Rudolf Bennecke, Neue Rodenbeekeentsprochen wird. Zwar nicht flächendeckend, aber in Teilbereichen. Am 6.September ist es in Alvesrode zu einer Verkehrsschau gekommen, an der die Stadt Springe, die Region Hannover, die Polizei Springe, die Polizeiinspektion Garbsen und der ADAC teilgenommen haben. Dabei wurde festgestellt, dass es für die K 213 (Zum Saupark) keinen Handlungsbedarf gibt, wohl aber für die K 212 (Neue Rodenbeeke) - und zwar für den Teilabschnitt zwischen der Kreuzung der Kreisstraßen und dem Ortsausgang in Richtung Völksen. Dort wird demnächst wegen fehlender Gehwege Tempo 30 angeordnet. Die Nachricht sorgte im Ortsrat für verhaltene Zustimmung. SPD-Fraktionschef Rudolf Bennecke, der den Antrag auf flächendeckende Einführung in der vergangenen Sitzung für seine Fraktion gestellt und begründet hatte, freute sich über einen Schritt in die richtige Richtung, bedauerte aber, dass dem Antrag von der Straßenverkehrsbehörde nicht in vollem Umfang entsprochen wurde.

Wasserzufluss für die Mühlenhaller unterbrochen: Leineverband saniert Gewässerböschung

Die Stadtverwaltung hat nach einer gemeinsamen Gewässerschau mit dem Leineverband und der Region Hannover am 7.Oktober mitgeteilt, dass der Wasserzufluss von der Ramke in die MAbschlagsbauwerk M?hlenhaller, Sperrung Oktober 2010, Gewðsserschau, Zufluss Ramke, ühlenhaller unterbrochen werden musste. Am Abschlagsbauwerk nahe der Kaiserallee wurde durch einen provisorischen Damm der Zufluss zur Mühlenhaller (im Bild links) abgesperrt. Die Maßnahme ist erforderlich, weil sich im weiteren Verlauf der Mühlenhaller die Ufer als porös herausgestellt haben. Um Beeinträchtigungen bei der Bewirtschaftung der unterliegenden Nutzflächen zu vermeiden, wird der Leineverband in den nächsten Wochen Abdichtungsmaßnahmen in der Gewässerböschung vornehmen.

SPD und Grüne verhindern den Krippenstandort Alvesrode

Mit einer Einstimmenmehrheit im Verwaltungsausschuss der Stadt Springe haben die Vertreter von SPD und Grünen beschlossen, eine Krippengruppe am Standort Völksen einzurichten. Damit ist die vom Ortsrat Alvesrode einstimmig befürwortete Nachnutzung des ehemaligen Kinderspielkreises in Alvesrode ausgehebelt worden. Dieser Beschluss wird für die Stadt Springe teuer: Die evangelische Johannes-Kirchengemeinde, die als Betreiber von  Kindertagesstätten bislang nicht in Erscheinung getreten ist, refinanziert sich durch eine auf zwanzig Jahre angelegte Vermietung des ehemaligen Küsterhauses, das zur Krippe umgebaut werden soll. Die Stadt Springe hat über den gesamten Zeitraum also nicht nur die Landeszuschüsse von 75.000 Euro für Baukosten und 22.000 Euro für Einrichtungskosten an die Kirchengemeinde weiter zu leiten, sondern zusätzlich noch fast 200.000 Euro Miete zu zahlen. Auch wenn die Stadt Springe nachträglich mit der Kirchengemeinde noch eine Ausstiegsklausel aus der Mietdauer verhandeln will - für den hoch defizitären Haushalt der Stadt Springe ist diese Entscheidung geradezu "unglaublich", so Alvesrodes Ortsbürgermeister Peter Stauß: "Da fragt man sich auch als neutraler Beobachter, wo die wahren Gründe für diese Entscheidung liegen".

Friedrich Woltmann kandidiert für den Posten des Springer Bürgermeisters

2010-06 Kandidatur B?rgermeister, Friedrich Woltmann jr., CDUAm Montag, den 31.Mai 2010 hat der CDU-Stadtverband Springe bekannt gegeben, dass sich Friedrich Woltmann aus Alvesrode bei den Kommunalwahlen 2011 um das Amt des Bürgermeisters der Stadt Springe bewerben will. Woltmann sitzt für die CDU seit 2006 im Rat der Stadt Springe und ist stellvertretender Fraktionsvorsitzender und finanzpolitischer Sprecher der Fraktion. Eine endgültige Entscheidung über die Nominierung wird der CDU-Stadtverband in einer Mitgliederversammlung im Herbst 2010 treffen. Mit wem sich Woltmann im Falle einer Kandidatur messen muss, steht noch nicht fest: Amtsinhaber Jörg-Roger Hische hat sich noch nicht entschieden, ob er eventuell als parteiloser Bewerber antritt, die anderen politischen Parteien haben noch keine eigenen Kandidaten benannt.

Jugendhilfeausschuss votiert für Krippenstandort in Völksen

Mit einer denkbar knappen Entscheidung von 6:4 Stimmen - bei einer Enthaltung -  hat sich der Jugendhilfeausschuss in seiner Sitzung am 26.5.2010 für die Einrichtung einer Kinderkrippe in Völksen und damit gegen den Standort Alvesrode ausgesprochen. Für Alvesrode stimmten die Ratsherren Rolf Siering, Heinrich Freimann (beide CDU), Rene Bennecke (SPD) und Ratsfrau Ariane Bremer (B90/Die Grünen). Alvesrodes Ortsbürgermeister Peter Stauß, der in der Sitzung noch die Empfehlung des Ortsrats Alvesrode für den Umbau des ehemaligen Spielkreisgebäudes erläutert hatte, zeigte sich anschließend tief enttäuscht darüber, dass auch angesicht der desolaten Haushaltssituation der Stadt Springe Kostenargumente nicht gegriffen haben: Die Stadt Springe würde bei einer Entscheidung für den Standort Völksen eine 20-jährige Mietbindung zugunsten der Kirchengemeinde eingehen und in diesem Zeitraum rund 200.000 Euro Miete zu zahlen haben. Die endgültige Standortentscheidung trifft nun der nicht öffentlich tagende Verwaltungsausschuss am 10.Juni 2010.

Ortsrat empfiehlt Einrichtung von Krippenplätzen in Alvesrode

Die Diskussionen um den nächsten Krippenstandort in Springe gehen in die Endphase: Der Ortsrat Alvesrode befürwortet die Einrichtung von Krippenplätzen im Gebäude des ehemaligen Kinderspielkreises in Alvesrode. Dem einstimmigen Beschluss ging eine lange Diskussion um die Vorlage der Verwaltung voraus: Die Stadtverwaltung hatte zwar betont, dass der Krippenstandort in Alvesrode mittelfristig wirtschaftlicher zu betreiben sei als das Konkurrenzobjekt der Kirchengemeinde in Völksen, aber keine Beschlussempfehlung gegeben. Deutliche Unterschiede im Vergleich zwischen beiden Standorten haben sich in beiden Ebenen der Bewertung ergeben: Sowohl bei der Finanzierung des Umbauvolumens als auch bei der späteren Betriebsführung. Der Umbau in Alvesrode ist mit rund 80.000 Euro vergleichsweise teuer kalkuliert. Ein Eigenanteil von 5.000 Euro müsste die Stadt Springe übernehmen, der Rest wird aus Zuschüssen des Bundes finanziert. An die Kirchengemeinde in Völksen müssten die Zuschüsse von 75.000 Euro weiter geleitet wOR Mai 2010 - Krippenstandort Alvesrodeerden. Zusätzlich würde die Stadt über eine vertraglich vorgesehene Laufzeit von 20 Jahren noch rund 200.000 Euro an Mietzahlungen aOR Alvesrode Mai 2010 - Krippenstandort V—lksenufbringen müssen. Dieser Mietaufwand entfällt in Alvesrode, da es sich um ein städtisches Gebäude handelt, das aber instand gehalten werden muss.

Mögliche Krippenstandorte: Völksen (l) und Alvesrode (r)

Eine Krippe in Alvesrode würde vom DRK als Außengruppe der Kindertagesstätte in Völksen betrieben werden können. Damit sind in der Betriebsführung personelle, fachliche und sachliche Synergieeffekte gewährleistet. Die Einrichtung in Völksen würde durch die Kirchengemeinde mit einem überschaubaren Personalbestand betrieben werden müssen. Aus diesem Grund und vor dem Hintergrund der Tatsache, dass der Weg von 2,5 Kilometern von Völksen nach Alvesrode nicht als unzumutbar für Eltern angesehen wird, sprechen für den Ortsrat objektiv alle Gründe für einen Krippenstandort in Alvesrode.

Dorfgemeinschaftsraum bleibt in Obhut des Ortsrates

Ein erfolgreicher Modellversuch soll verlängert werden: Der Ortsrat Alvesrode hat einstimmig beschlossen, die eigene Verantwortung für die Bewirtschaftung desEinweihung DGR, Ortsrat Alvesrode Mai 2010, Bewirtschaftung DGR Dorfgemeinschaftsraums (hier ein Foto von der Einweihungsfeier) weiterhin - zunächst bis Ende 2011 - zu übernehmen. Nachdem Anfang 2009 die Zuständigkeit für die Vermietung des Raumes in die Händes des Ortsrats übergegangen war, wurde eine neue Gebührensatzung verabschiedet, die für alle Nutzer verbindlich war. Die anfängliche Skepsis gegen einheitlich geregelte Pauschalen für die Reinigung, gegen Kautionen und eine Verwaltungspauschale erwies sich als unbegründet: In den 18 Monaten der eigenen Zuständigkeit gab es insgesamt 37 Vermietungen des Raumes, deren Erträge direkt in die Ortsratskasse geflossen sind. Nun soll mit diesem Geld versucht werden, nach einer Bestandsaufnahme die Ausstattung der Küche anzupassen.

 

Der Maibaum steht und Alvesrode feiert in den Mai

Einen Tag früher als üblich versammelten sich die "Alvesroder 6", um den Maibaum in der VfV Concordia Alvesrode, Maibaum, 2010Ortsmitte aufzurichten. Begleitet von der Musik der Alvesroder Deistermusikanten trugen die Fußballer des VfV Concordia den Baum zur Dorfmitte. Nach wenigen Minuten waren die Wappen der örtlichen Vereine angebrcht und der Baum konnte - geschmückt von einem mit farbigen Bändern versehenen Kranz an der Baumspitze - ausgerichtet werden. Anschließend hatte der VfV Concordia eingeladen, um am "Concorden-Treff" in den Mai hineinzufeiern. Und auch das Wetter spielte mit: Die Gäste der Feier blieben von Regentropfen unbehelligt.

Alvesrode verliert Einwohner - niedrigster Stand seit Ende des 2.Weltkrieges

Kurzfristige Momentaufnahme oder langfristiger Trend? Die neue Bürgerinformationsbroschüre der Stadt Springe brachte es an den Tag - die Zahlen des Einwohnermeldeamtes der Stadtverwaltung bestätigen es: Die Einwohnerzahl von Alvesrode sinkt und sinkt. Mit mittlerweile 500 Einwohnern (Stand: 12.4.2010) sackt der Bevölkerungszahl auf den tiefsten Stand der Nachkriegszeit ab. Damit ist Alvesrode im Vergleich der Springer Stadteile nur noch größer als Holtensen (450 Einwohner), Mittelrode (320) und Boitzum /172), aber nun kleiner als Alferde (513). Ursache dieser Entwicklung ist der "Wanderungsverlust": Während die Zahl der Geburten und die Sterbefälle im Zeitraum seit Januar 2009 gleich geblieben ist, haben deutlich mehr Menschen Alvesrode durch Umzug verlassen als neue Einwohner zugezogen sind. Dies wird durch die amtliche Statistik bestätigt:

Statistik Einwohnermeldeamt Stadt Springe, Einwohnerentwicklung Alvesrode 2009-2010 

Alvesroder Deistermusikanten sorgen mit Konzertauftakt für "großes Kino"

ADM- Konzert 2010Der erste Abend des zweitägigen Frühjahrskonzerts der Alvesroder Deistermusikanten hat schon alle Erwartungen des Publikums erfüllt: Vor nicht ganz ausverkauftem Haus zeigte das Orchester unter der bewährten Leitung von Wolfgang Nickess, welch breites Angebot sich im musikalischen Repertoire befindet: Von klassischer Marschmusik über Walzer-Klänge in einer Strauß-Gala im ersten Teil des Konzerts steigerten sich die Musiker zu beeindruckenden Klangbildern aus dem Musical Mary Poppins als erstem Höhepunkt des Abends. Unterstützt von Gesangseinlagen von Henning Kohlmeier und Marco Wolters wurde es beim Egerländer Heimatlied wieder etwas ruhiger - Marco Wolters setzte mit seiner Interpretation von Dr.Eisenbarth noch eine humorvolle Einlage drauf. Mit einer musikalischen Reise nach New Orleans, einer Hommage an Michael Jacksons "Thriller" und der Interpretation von Michael Flatley´s "Lord of the dance" sorgten die Deistermusikanten für einen fulminanten Abschluss des Abends, der mit "Dona nobis pacem" besinnlich beendet wurde. Große Komplimente erntete neben den Mitwirkenden und Helfern insbesondere Susanne Maticka für eine humorvolle Moderation eines abwechselungsreichen Abends auf hohem, musikalischen Niveau.

Elfriede Stauß und Lisa Woltmann für 50 Jahre Mitgliedschaft im DRK-Ortsverein Alvesrode geehrt

Die Jahreshauptversammlung 2010 des DRK-Ortsvereins Alvesrode war mit fast 50 Mitgliedern sehr gut besucht. Karl-Heinz Schade als 1.Vorsitzender konnte sich über einen harmonischen und reibungDRK - JHV 2010slosen Ablauf der Sitzung freuen: Zunächst wurde er mit seinem kompletten Vorstandsteam (2.Vorsitzende: Angela Bennecke, Schatzmeisterin: Evelyn Woltmann, Schriftführerin: Dagmar Jaape, Beisitzerinnen: Monika Tränkner, Marion Twick, Ute Howind und Birgit Sosna) einstimmig wieder gewählt. Anschließend durfte er gemeinsam mit Norbert Friese als Präsidiumsmitglied des DRK-Regionsverbandes Elfriede Stauß und Lisa Woltmann (Bild oben) für eine 50-jährige Mitgliedschaft im DRK-Ortsverein Alvesrode auszeichnen. Schade erinnerte in einDRK-JHV 2010er kleinen Laudatio an das Zeitgeschehen im Eintrittsjahr 1960, die viele der Zuhörerinnen angesichts der Erinnerungen zum Schmunzeln brachte. Weiterhin wurden Dagmar Jaape, Waltraud Fischer, Rosemarie Ruhnau, Brigitte Ludwig und Maria Maticka für 40 Jahre sowie Petra Beckers und Susanne Maticka für 25 Jahre Mitgliedschaft im DRK-Ortsverein geehrt (Foto unten). Lisa Woltmann bedankte sich im Namen aller Geehrten ebenso wie Ortsbürgermeister Peter Stauß für das ehrenamtliche Engagement aller Verantwortlichen, bevor die Versammlung mit einem gemeinsamen Vesper und einem anschließenden Bildervortrag gesellig ausklingen konnte.

Jürgen Twick neuer 1.Vorsitzender des VfV Concordia Alvesrode

Olaf Schalk, J?rgen Twick, Wechsel des 1.Vorsitzenden im VfV Concordia AlvesrodeMit einer überraschenden, personellen Veränderung an der Spitze des VfV Concorida Alvesrode endete die erste Jahreshauptversammlung in Alvesrode. Olaf Schalk machte als 1.Vorsitzender im Rahmen seines Jahresberichts der Versammlung gegenüber deutlich, nach der Hälfte seiner aktuellen Amtszeit von zwei Jahren aus zeitlichen und beruflichen Gründen vom Amt des ersten Vorsitzenden zurücktreten zu müssen. Damit endet eine siebenjährige Amtszeit, die ihren Höhepunkt in der Ausrichtung der Fußball-Stadtmeisterschaft im Jahr 2008 hatte.  Ein Nachfolger war zu Beginn der Sitzung noch nicht gefunden. Eine Lösung aus der Versammlung heraus zeichnete sich erst ab, als Jürgen Olaf Schalk, Ehrung Otto Fl?gge, 60 Jahre Mitgliedschaft im VfV ConcordiaTwick, bislang Leiter der Tischtennis-Abteilung im VfV, sich unter der Bedingung einer eigenen Nachfolge als Abteilungsleiter zur Kandidatur bereit erklärte. So kam es - nach einer kurzen Sitzungsunterbrechung - zu folgender Personalrotation im Vorstand: Jürgen Twick übernimmt das Amt des 1.Vorsitzenden von Olaf Schalk (Bild oben) und Kathrin Flügge wurde als neue Abteilungsleiterin der Tischtennis-Abteilung ernannt. Die anderen Vorstandsmitglieder stehen erst im nächsten Jahr turnusmäßig zur Wahl. Neben der Personalentscheidung stand die Ehrung von Otto Flügge für seine nunmehr 60-jährige Mitgliedschaft im VfV Concordia im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung (Bild unten). Olaf Schalk dankte Flügge für die langjährige Vereinstreue mit einer Urkunde und einer Flasche Wein.

Winter - Wunderland im Deistertal

Winterbild Januar 2010 - Vor der H—he - M?hlenhallerVerkehrschaos und Zugvespätungen hin oder her - der Jahreswechsel wird vielen, die ihn bewusst in und um Alvesrode erleben dürfen, in schöner Erinnerung bleiben. Seit nunmehr drei Wochen eine geschlossene Schneedecke - wann hat es das in den letzten Jahren einmal gegeben? Winterbild Januar 2010 - Glockenturm - Vor der H—he - FriedhofDas Jahr 2010 beginnt für uns mit Eindrücken, die Viele vor dem Hintergrund immer neuer Schreckensmeldungen zur Klimakatastrophe schon gar nicht mehr erwartet haben. Der heimatliche Deister entwickelt im Winterkleid eine kaum bekannte Qualtität als Ziel für  Wintersportler und Erholung Suchende. Wer in diesen Tagen mit offenen Augen durch das Winter Januar 2010, Josef KramerDeistertal geht, kann sich bewusst machen, wie attraktiv und erholsam eine schneebedeckte Winterlandschaft ist. Ob als Panorama oder im Detail, wie im unteren Foto am Haus von Familie Kramer - viele Bilder dieser Tage werden in hoffentlich langer und guter Erinnerung bleiben - auch wenn die einen oder anderen Beschwernisse des täglichen Lebens dafür in Kauf genommen werden müssen.

Der Bäcker kehrt in seine Heimat zurück

Abschied Godis Backstube, 14. November 2009Am 14.November 2009 war es soweit: Mit seiner Samstag-Abschiedstour verabschiedete sich Bernward Höweling mit seiner Tochter Franziska (Sohn Simon war zu Freunden eingeladen und zu Hause geblieben) von Alvesrode. "Godi´s Backstube" wird sich in Richtung Hildesheim vergrößern und den Standort Völksen aufgeben. Damit endet eine mehr als zwölfjährige Versorgung unseres Ortes durch den Familienbetrieb auch Ochtersum. Viele Alvesroder bedauern diesen Abschied sehr - war Höweling mit seinem Team in der Vergangenheit ein stets zuvorkommender und freundlicher Ansprechpartner. "Durch seine Verkaufsfahren haben wir ihn öfter gesehen, als viele unserer Abschiedstour Godis Backstube, November 2009, Bernward H—weling mit Tochter Franziska, Ingrid und Henning Fl?ggeAbschiedstour Godis Backstube, 14.November 2009, Bernward H—weling, Franziska H—weling, Ines StauÔMitbürger", so eine Kundin zum Abschied. Unsere Bilder zeigen Stationen auf der Abschiedstour, die gegen 13.00 Uhr mit einem würdigen Hupkonzert endete. Aus Alvesrode kommen ein ganz großes Dankeschön für die liebevolle Versorgung und die besten Wünsche für Familie Höweling und ihre Angestellten.

Ärger im Ortsrat - Stadtverwaltung will das Spielkreisgebäude verkaufen

Die 10.Sitzung des Ortsrats Alvesrode hatte es in sich: Im Vorfeld der Beratungen über den städtischen Haushalt für 2010 sollte eigentlich über den Umbau des Spielkreisgebäudes (Foto) gesprochen werden. In der Sitzung vor der Sommerpause hatte der Ortsrat die Ortsrat Alvesrode, Sitzung November 2009, Nachnutzung des KinderspielkreisesStadtverwaltung beauftragt, eine genehmigungsfähige Planung vorzunehmen, die eine Nachnutzung als Krippe durch das DRK erlaubt. Die zu beratende Vorlage der Stadtverwaltung hingegen sah den Verkauf des Gebäudes in Alvesrode vor. Die Stadtverwaltung präferiert offensichtlich die Schaffung von Krippenplätzen in einem noch umzubauenden Gemeinderaum der evangelischen Kirchengemeinde in Völksen. Einhelliges Unverständnis im Ortsrat über die städtische Strategie: Ohne die Umbaukosten in Völksen zu kennen, soll das Projekt in Alvesrode - die Kostenprognose steigt in der Vorlage gegenüber den Schätzungen im Juni um 20.000 Euro auf ca. 80.000 Euro -  begraben werden. Dazu soll der Verkaufserlös von 35.000 Euro der Heizungssanierung in der Helmut-Schmieder-Halle zukommen. Diese Sanierung sollte unter anderem im Rahmen des Konjunkturpakets gefördert werden. Der Förderantrag wurde durch das Land mittlerweile abgelehnt. Die durch die Stadt Springe mit dieser Vorlage geschürte Standortkonkurrenz zwischen Alvesrode und Völksen sowie die Ankündigung, den Verkaufserlös in einen noch nicht gesicherten Haushaltsansatz einzubringen, hatte eine einstimmige Konsequenz: Die Ablehnung der Vorlage durch den Ortsrat, der erneut die Vorlage einer Planung und nachvollziehbare Kalkulationsunterlagen forderte.

Darüber hinaus beschloss der Ortsrat ebenfalls einstimmig, die Grünflächenpflege im Ort ab 2010 wieder durch die Stadt Springe wahrnehmen zu lassen. Vertagt wurde das Thema "Tempo 30", da die Verwaltung nur Durchschnittswerte zur Messung präsentieren konnte. Die Einzelauswertungen werden nachgereicht.

Gesangverein Frohsinn: Vorstand einstimmig im Amt bestätigt

Durchweg zufriedene Gesichter von Vorstand und Mitgliedern in einer entspannten JahreshauptversGesangverein Frohsinn, Jahreshauptversammlung 2009, Ehrungen, Gerd-Heinz Basse, Friedrich Woltmann, Heinrich Denkerammlung: Der Gesangverein Frohsinn Alvesrode konnte in einem ereignisreichen und abwechselungsreichen Jahr immer auf zahlreiche, ehrenamtliche Helferinnen und Helfer zurück greifen, um alle Veranstaltungen und die Instandhaltung in und um das vereinseigene Fritz-Hinze-Haus reibungslos zu absolvieren. Gerd-Heinz Basse bedankte sich als erster Vorsitzender in seinem Rückblick beim gesamten Vorstandsteam, das anschließend von den Mitgliedern komplett einstimmig wieder gewählt wurde, und bei Chorleiterin Elena Rost für den unermüdlichen Einsatz. Ein Höhepunkt in der Jahreshauptversammlung war in diesem Jahr der Tagesordnungspunkt Ehrungen: Gerd-Heinz Basse konnte Friedrich Woltmann und Heinrich DeGesangverein Frohsinn, Jahreshauptversammlung 2009, Ehrung, Herbert Tegtmeyer, 75 Jahre Mitgliedschaftnker (oberes Bild, von links) für 50 Jahre Mitgliedschaft mit Ehrenurkunde und Nadel auszeichnen. Übertroffen wurden diese Ehrungen von der Auszeichung für die 75-jährige Mitgliedschaft von Herbert Tegtmeyer (r), der persönlich anwesend war und stehende Ovationen der Mitgliederversammlung entgegen nehmen durfte. Tegtmeyer, der durch seinen Vater im Jahr 1933 in den damaligen Männergesangverein Alvesrode mitgenommen wurde, ließ es sich bei seiner Ehrung dann nicht nehmen, im Chor der anwesenden Sängerinnen und Sänger mitzusingen, der ihm zu Ehren "Wo die Weser rauscht" anstimmte. 

Bundestagswahl 2009 - Schwarz-Gelb dominiert auch in Alvesrode

Wahlzettel BT-Wahl 2009Der Bundestrend macht sich bei der Bundestagswahl 2009 auch in Alvesrode bemerkbar: Mit 39 % der Zweitstimmen ist die CDU erstmals seit 1994 wieder stärkste politische Kraft im Ort. Die SPD verliert gegenüber 2005 8,8 % und landet bei 33,8 % - immer noch deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Drittstärkste Kraft sind in Alvesrode weiterhin die Liberalen: Die FDP wiederholt ihr zweistelliges Ergebnis von vier Jahren und erreicht 10,3 %. Die Grünen verbessern sich um 4,2 Prozentpunkte und landen bei 7,7 %, die LINKE erreicht 6,1 %. Den Erststimmenvergleich gewinnt Maria Flachsbarth (CDU) knapp vor Matthias Miersch (SPD), der allerdings das Direktmandat im Wahlkreis gewinnen konnte. Die Wahlbeteiligung war wieder einmal Spitze im Stadtgebiet - einschließlich der 40 Briefwähler gingen in Alvesrode 83,5 % der Wahlberechtigten zur Wahl.

Partystimmung in Alvesrode: Über 400 Gäste bei der Jubiläumsfeier von VfV Concordia und Ortsfeuerwehr

Ein rundum gelungenes Festwochenende ist dem VfV Concordia gemeinsam mit der Ortsfeuerwehr gelungen. Zu den Jubiläumsfeierlichkeiten konnten über 400 Gäste in Alvesrode von Olaf Schalk als Vorsitzenden und Hendrik Bennecke als Ortsbrandmeister begrüßt werden. 90 Jahre VfV Concordia und 75 Jahre Freiwillige Feuerwehr – das waren für die Gastgeber die Anlässe, an zwei Tagen ein buntes Jubiläumsprogramm zu präsentieren. Von der Zeltdisko zum „Spiel ohne Grenzen“, von der Kaffeetafel bis zum Jubiläumsball – für jeden Gast wurde etwas geboten. Grund genug für viele offizielle Gäste, im Rahmen des Kommers die langjährigen, ehrenamtlichen Leistungen in den Organisationen zu würdigen. Dabei überbrachte Dieter Gonschorek als stellvertretender Ortsbürgermeister sowohl die Grüße und den Dank  des Ortsrats für die gute Zusammenarbeit innerhalb des Ortes als auch ein kleines Geldgeschenk für die weitere Vereinsarbeit (Bild links).

VfV Concordia Alvesrode - 90 Jahre; Ortsfeuerwehr Alvesrode - 75 Jahre; Jubilðumsfest 2009; Dieter Gonschorek

Jubilðum VFV CONCORDIA und OFW im August 2009

VfV Concordia Alvesrode-90 Jahre; Ortsfeuerwehr Alvesrode-75 Jahre; Jubilðumsfest August 2009

 

 

 

 

Auch Springes Bürgermeister Jörg-Roger Hische dankte den Verantwortlichen in Alvesrode im Namen von Rat und Verwaltung. Darüber hinaus gab es offizielle Glückwünsche durch Vertreter von Sport- und Feuerwehrorganisationen wie Brandabschnittsleiter Rudolf Bennecke und Stadtbrandmeister Manfred Hakemeyer.

Auch das Sommerwetter trug seinen Teil dazu bei, dass die beiden veranstaltenden Vereine nach den Feierlichkeiten hinsichtlich der Organisation und der Rahmenbedingungen ein rundum positives Fazit ziehen konnten.

Kurt Böhm und Walter Jaape zu Gast beim Stadtbürgermeister: Ehrenamtlicher Einsatz für den Ausbau des Dorfgemeinschaftsraums noch einmal ausdrücklich gewürdigt

August 2009 - Ehrung f?r Kurt B—hm und Walter Jaape, B?rgermeister J—rg-Roger Hische, Stadt Springe

Bürgermeister Jörg-Roger Hische hat Kurt Böhm und Walter Jaape für ihren außergewöhnlichen Einsatz beim Umbau des Dorfgemeinschaftsraums in Alvesrode im Rahmen eines kleinen Empfangs in der Stadtverwaltung in Springe ausgezeichnet. Böhm und Jaape waren vom Ortsrat Alvesrode zur Auszeichnung vorgeschlagen worden, weil sie für die Umbauarbeiten den mit Abstand größten zeitlichen und organisatorischen, ehrenamtlichen Aufwand aller Helfer bewältigt hatten.

Zur Presseberichterstattung

Sanierung der Helmut-Schmieder-Halle wird vom Land nicht gefördert

FürOrtsrat Alvesrode, Sporthallenf—rderung, Juni 2009, Konjunkturpaket II die energetische Sanierung der Helmut-Schmieder-Halle wird die Stadt Springe keine Fördermittel vom Land erhalten. Diese "sehr enttäuschende" Nachricht überbrachte Ortsbürgermeister Peter Stauß den anwesenden Mitgliedern des Ortsrats Alvesrode in der Sitzung am 18.Juni. Die Zuschüsse sind nach Auskunft des Niedersächsischen Innenministeriums ausschließlich für Sanierungsobjekte bewilligt worden, die bereits 1965 oder früher gebaut worden sind. Damit schied eine Berücksichtigung der 1974 eingeweihten Sporthalle in Alvesrode aus.

Unzufrieden zeigte sich der Ortsrat über die aktuelle Pflege der Grünflächen im Ort. Die Stadtverwaltung wurde aufgefordert, den finanziellen Umfang für die vergebenen Arbeiten aufzuzeigen, um aus dem Ortsrat heraus ggfs. nach eigenen Lösungen suchen zu können.

Die Nachnutzung des Kinderspielkreises bleibt weiterhin offen: Fachbereichsleiterin Dagmar Wiese-Cordes teilte dem Ortsrat Alvesrode mit, dass der DRK-Kreisverband Hannover-Land inzwischen sein Interesse bekundet hat, eine Krippe in dem noch bis zum Sommer genutzten Spielkreisgebäude zu betreiben. Voraussetzung dafür sind entsprechende räumliche Umbauten im Gebäude, die erstmals vom Hochbauamt skizziert wurden. Der Ortsrat beauftragte die Verwaltung, genehmigungsfähige Planungen mit einer Kostenschätzung zu entwerfen. Über die Mittelbereitstellung will man sich im Rahmen der Haushaltsberatungen im Herbst 2009 verständigen. Thema der nächsten Sitzung ist auf Antrag der SPD-Fraktion im Ortsrat auch die Einführung einer Tempo 30-Zone innerhalb der Ortsdurchfahrt.

Europawahl 2009: Wahlbeteiligung in Alvesrode über dem Bundesdurchschnitt

Symbol Europawahl 2009Echte Wahlbegeisterung sieht anders aus - mit einer Wahlbeteiligung von 53,4% liegt Alvesrode bei der Europawahl 2009 aber um mehr als 10% über dem Bundesdurchschnitt. Gegenüber 51,7% bei der Europawahl 2004 hat sich die Wahlbeteiligung sogar erhöht. Im Vergleich zu 2004 bleibt die CDU in Alvesrode stärkste Partei, verliert aber 6,1% und landet bei 40,5% der abgegebenen Stimmen. Die Sozialdemokraten legen um 2,9% zu und erreichen 34,0% der Stimmen. Als drittstärkste Kraft in Alvesrode behauptet sich deutlich die FDP, die sich von 6,7% auf 9,5% steigert. Auch die Grünen legen in Alvesrode von 5,2% auf 6,5% zu. Die LINKE hält ihren Stimmenanteil von 2004 und erreicht 3%, die anderen der insgesamt 31 Wahlvorschläge landen bei insgesamt 6,5% der Stimmen. Es fällt den Parteien offensichtlich schwer, die Bürgerinnen und Bürger mit europapolitischen Themen zur Wahl zu bewegen. Daran änderte auch der beeindruckende Stimmzettel mit einer Länge von einem Meter nichts, der einigen Wählerinnen und Wählern durchaus Probleme beim Ankreuzen in der Wahlkabine bereitete.

Hier gehts zu den Wahlergebnissen in Alvesrode...

Aus nach 37 Jahren: Trägerverein für den Kinderspielkreis Alvesrode löst sich auf

Am Montag, den 4.Mai 2009 wurde das Ende des seit 1972 bestehenden Kinderspielkreises in Alvesrode beschlossen. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung des Trägervereins entschieden sich 31 Mitglieder bei 5 Gegenstimmen und 5 Enthaltungen dafür, den Verein aufzulösen und den Spielkreisbetrieb mit Ende des Kindergartenjahres 2008/2009 einzustellen. Diesem Beschluss vorausgegangen war eine intensive, teilweise sehr emotionale Diskussion über Wege und Möglichkeiten, dem Verein über die Änderung des Vereinszwecks oder durch andere Betreuungsformen vielleicht doch noch eine Zukunft zu geben. Die Mitglieder folgten mit ihrem Votum letztlich dem Vorschlag des Vorstandes, der sich in den vergangenen Monaten und Jahren immer wieder verzweifelt bemüht hatte, das Betreuungsangebot flexibler zu gestalten - in vielen Fragen aber an gesetzlichen Bestimmungen gescheitert war. So wurde die Betreuung von unter drei Jahre alten Kindern, für die eine gute Nachfrage bestand, mit Hinweis auf die fehlende Qualifikation des Betreuungspersonals ebenso abgelehnt wie eine offizielle Verlängerung der von 8 bis 12 Uhr nicht konkurrenzfähigen Öffnungszeiten. Letztlich ausschlaggebend war aber die permanent sinkende Anzahl von Kindern in Alvesrode, die dazu geführt hat, dass für das neue Kindergartenjahr nur noch vier Anmeldungen vorliegen. Die erste Vorsitzende Gabriele Witte und Kassenwart Uwe Ricke-Alder machten den Mitgliedern deutlich, dass diese Situation auch vorübergehend nicht aufgefangen werden kann, weil die finanziellen Reserven für den Verein fehlen.Eingang Kinderspielkreis Alvesrode 2007, Zum Saupark, 35jðhriges Jubilðum Spielkreis

Foto: Bald ein Bild der Vergangenheit - Der Kinderspielkreis Alvesrode wird mit Ende des laufenden Schuljahres geschlossen.

 

 

Mit der Auflösung des Kinderspielkreises wird sich die Vereins- und Infrastruktur in Alvesrode verändern, betonte Ortsbürgermeister Peter Stauß. Dennoch, so Stauß, sei die Auflösung ein richtiger Beschluss zur richtigen Zeit, der vom Vorstand sehr verantwortungsvoll vorbereitet wurde. Der Ortsrat werde alles daran setzen, durch eine Nachnutzung der Räumlichkeiten eine Möglichkeit zur Kinderbetreuung in Alvesrode zu erhalten. Die Ehrenvorsitzende Lisa Woltmann sprach im Rückblick auf die Dauer des Bestandes allen Verantwortlichen ihren ausdrücklichen Dank aus. Eine ganze Generation von Alvesrödern ist in dieser Einrichtung gut betreut worden. Für viele Beteiligte - ob ehemalige Spielkreiskinder oder Eltern - werden mit dem Kinderspielkreis Alvesrode lebendige und fröhliche Erinnerungen verbunden sein, die nicht vergessen werden.

Alvesrode erinnert sich zum 1.Mai 2009 an die Dorferneuerung vor 25 Jahren

Die Aufstellung des Maibaums haben die Alvesroder Vereine in diesem Jahr zum Anlass genommen, an die Aufstellung des Findlings an der Pferdeschwemme im Jahr 1984 zu erinnern. Der damals aufgestellte und vom Heimatchronisten Heinz Weber mit dem Dorfemblem versehene Stein symbolisiert die Anfang der 80er Jahre durchgeführten Dorferneuerungsmaßnahmen in Alvesrode. Darauf wies Ortsbürgermeister Peter Stauß in einer kleinen Ansprache zu Beginn des Festes hin. Mit der Umgestaltung der Maibaumfest 2009, Jubilðum 25 Jahre Dorferneuerung, Antonio Anido, Peter StauÔ, Ortssymbol, GedenksteinPferdeschwemme, dem Verkauf der Alvesroder Kapelle an Familie Basler, dem Umbau des Kinderspielkreises, der Verlagerung der Verwaltungsstelle und der Erweiterung und dem Umbau der Alten Schule sind Maßnahmen eingeleitet und durchgeführt worden, die den historischen Ortskern von Alvesrode für nachfolgende Generationen erhalten haben. Gemeinsam mit Antonio Anido erneuerte Stauß im Namen des Ortsrats Alvesrode das nach 25 Jahren inzwischen etwas verblasste Dorfemblem - in der Hoffnung, es möge weitere 25 Jahre halten (Foto).

Maibaumfest 2009, Pferdeschwemme, Gedenkstein, Jubilðum 25 Jahre Dorferneuerung, Antonio Anido, Peter StauÔ, Das Fest wurde auch in diesem Jahr wieder vorbildlich vorbereitet, von den Alvesroder Deistermusikanten und dem Gesangverein Frohsinn Alvesrode musikalisch begleitet und von vielen Gästen sehr gut besucht. Ob frisch gezapfter Maibock, Bratwurst, Kaffee oder Kuchen - für jeden Geschmack war bei anfangs bedecktem, später sonnigem Wetter etwas dabei.  

240.000 Euro für die Sanierung der Helmut-Schmieder-Halle

Das Konjunkturpaket macht es möglich: Die Stadt Springe wird im Rahmen der Sporthallenförderung beim Innenministerium die energetische Sanierung der Helmut-Schmieder-Halle beantragen. Geschätzter Sanierungsumfang: 240.000 Euro. Diese Nachricht ist in der 8.Sitzung des Ortsrats Alvesrode mit großer Freude aufgenommen worden. Es handelt sich um die größte Investition in ein öffentliche Einrichtung in Alvesrode seit der Gebietsreform 1974, betonte Ortsbürgermeister Peter Stauß. Der Ortsrat sieht sich nach Auffassung des stellvertretenden Ortsbürgermeisters Dieter Gonschorek durch diese Entscheidung der Stadtverwaltung bestätigt, mit der Sanierung des Dorfgemeinschaftsraums in Eigenleistung begonnen und somit für einen Vertrauensvorschuss gesorgt zu haben.

Konjunkturpaket II - 2009 - Sanierung Sporthalle Alvesrode - Ortsrat Alvesrode - 8.Sitzung, Mðrz 2009

Die Sporthalle - hier ein Foto aus dem Jahr 2003 - wird durch die mit der Sanierung verbundenen Maßnahmen (Dachsanierung, Heizungserneuerung, Fensteraustausch, Fassadendämmung und Erneuerung der Beleuchtung) auf Jahrzehnte hinaus dem örtlichen Übungs- und Sportbetrieb erhalten bleiben. Für die Infrastruktur in Alvesrode ist diese Maßnahme nach Ansicht des Ortsrats ein absoluter Höhepunkt.

Ortsrat beschließt Plan B: Krippenplätze für Alvesrode

Das Thema Kinderbetreuung hat die 8.Sitzung des Ortsrates Alvesrode dominiert. Hintergrund waren die Existenznöte des Kinderspielkreises. Das Gremium beschloss einstimmig, die Stadt Springe aufzufordern, sich für eine Schaffung von Krippenplätzen in Alvesrode einzusetzen, falls der Spielkreisbetrieb aufgegeben werden muss. Darüber hinaus sollen Kontakte zu möglichen Trägern hergestellt werden, um eine Nachnutzung des Gebäudes zu Betreuungszwecken zu gewährleisten. Der Ortsrat sieht in diesem Beschluss ein paralleles Interesse der Stadtverwaltung gewahrt, die bis 2013 verpflichtet ist, für 30 % der unter dreijährigen Kinder Betreuungsmöglichkeiten zu schaffen.

Weitere Beschlüsse des Ortsrats aus der 8.Sitzung: Für die Nutzung des Dorfgemeinschaftsraums wurden eine einheitliche Reinigungsgebühr von 50 Euro und eine Verwaltungspauschale von 18,60 Euro beschlossen. Für den Dorfgemeinschaftsraum wird ein Beamer und eine Leinwand aus Ortsratsmitteln angeschafft, die den örtlichen Vereinen bei Bedarf zur Verfügung gestellt werden kann. Der VfV Concordia Alvesrode wird anlässlich seines diesjährigen Vereinsjubiläums und der Anschaffung eines Blendschutzes mit 350 Euro bezuschusst.

Nach 37 Jahren: Sorgen um den Fortbestand des Kinderspielkreises

Kinderspielkreis 1994Die demografische Entwicklung in Alvesrode lässt es erwarten: Die Anzahl der Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren, die im Kinderspielkreis Alvesrode betreut werden können, wird nicht mehr ausreichen, um die Einrichtung kostendeckend zu betreiben. So stand die Jahreshauptversammlung des Trägervereins auch im Schatten der Bestandsdiskussion: Bislang liegen für das neue Kindergartenjahr nur drei verbindliche Anmeldungen vor. Eine Elternabfrage soll bis Ende März Klarheit darüber bringen, ob weitere Kinder aus Völksen oder anderen benachbarten Stadtteilen hinzukommen werden, erläuterte die Vereinsvorsitzende Gabriele Witte. Parallel dazu setzt der Ortsrat Alvesrode sich in seiner Sitzung am 26.März dieses Thema auf seine Tagesordnung. Ortsbürgermeister Peter Stauß sagte zu, in Gesprächen mit der Verwaltung der Stadt Springe Möglichkeiten auszuloten, um eine Betreuungseinrichtung in Alvesrode weiterhin anbieten zu können.

Jugendparlament Springe: Jana Woltmann ist dabei

Die Stadt Springe erlebt eine Premiere: Rund 1.900 Jugendliche aus dem gesamten Stadtgebiet hatten am letzten Schultag des Halbjahres die Möglichkeit, mit maximal drei Jana Woltmann, Jugendparlament Springe, Wahl Januar 2009Stimmen über die Zusammensetzung des Jugendparlaments (JuPa) zu entscheiden. 22 Kandidatinnen und Kandidaten standen zur Wahl für das neue Gremium, in dem 9 Jugendliche zukünftig ihre Interessen gegenüber der Stadt Springe formulieren und durchsetzen wollen. Aus Alvesrode hatte sich Jana Woltmann (14 Jahre, Schülerin am Otto-Hahn-Gymnasium) um ein Mandat beworben - und es wurde trotz einer relativ schlappen Wahlbeteiligung von 25% richtig spannend: Die Stimmen aus dem ersten offiziellen Wahlergebnis reichten nicht aus. Zwei Tage später musste die Stadtverwaltung eine peinliche Panne beim Auszählen einräumen - danach war Jana dabei! Jana, die in ihrem Wahl-Steckbrief ihr Interesse für die Modernisierung von Sportstätten und die Schaffung von Bolzplätzen geworben hatte, ist in Alvesrode sowohl in der Jugendfeuerwehr als auch in der Tischtennisabteilung des VfV Concordia aktiv.Die endgültige Zahl der Stimmen für alle Kandidaten wurden auf der eigenen Homepage des Jupa auch zehn Tage nach der Wahl noch nicht veröffentlicht. Da ist sicher noch ein Umdenken erforderlich, was die Erwartungshaltung von Jugendlichen angeht...

90-jähriges Vereinsjubiläum des VfV Concordia steht in 2009 bevor

Der Terminplan für 2009 steht: In der letzten Zusammenkunft des alten Jahres haben sich die "Alvesroder Sieben" für die in 2009 bevorstehenden Veranstaltungen und Ereignisse abgestimmt. Im Mittelpunkt des Jahres stehen die Feierlichkeiten zum 90-jährigen Bestehen des "VfV Concorida v. 1919 e.V.", die im Rahmen eines Zeltfestes am 12. und 13.6.2009 begangen werden sollen. Das Planungsteam um den 1.Vorsitzenden des VfV, Olaf Schalk, ist mit Hochdruck dabei, den genauen Veranstaltungsablauf zu erarbeiten. Auch die Ortsfeuerwehr Alvesrode feiert in diesem Jahr ihr 75-jähriges Bestehen. Ursprüngliche Überlegungen, beide Jubiläen gemeinsam zu feiern, sind wegen des gleichzeitig stattfindenden Stadtfeuerwehrfestes zunächst zurück gestellt worden, teilt Ortsbrandmeister Hendrik Bennecke am Rande der Jahreshauptversammlung mit. Die Alvesroder Deistermusikanten werden ihre diesjährigen Frühjahrskonzerte mit ihren langjährigen musikalischen Freunden vom Musikverein Röllbach bestreiten - am Samstag, den 28.2.09 ist ein Doppelkonzert geplant.

Osterfeuer 2007 - Abschluss Hof Sontowski2009 wird es in Alvesrode nach zweijähriger Pause auch wieder das gemeinsame Erntedankfest der Johannes-Kirchengemeinde mit den Gemeindemitgliedern aus Völksen und Mittelrode geben. Gefeiert wird in der Scheune von Familie Witte am Neuen Wiesenweg.  Eine Neuerung ist für das Osterfeuer geplant: Der gemeinsame Abschluss nach dem Feuer soll erstmals nicht mehr auf dem Hof Sontowski (s. Foto), sondern am neuen Gerätehaus stattfinden.

zum Terminplan 2009

Weihnachtsmarkt in Alvesrode gut besucht

2008 war es wieder soweit: Der 6.Dezember, traditionell durch den DRK-Ortsverein mit der Nikolaus-BesDRK-Nikolausbescherung, Weihnachtsmarkt, 2008, 6.Dezember, Deistermusikantencherung belegt, fiel auf ein Wochenende. Diesen Umstand haben die Alvesröder DRK-Nikolausbescherung, Weihnachtsmarkt 2008, Hof Schrader, DRK, 6.DezemberVereine genutzt, auf dem Hof Schrader einen gemeinsamen Weihnachtsmarkt für kleine und große Gäste aus nah und fern zu veranstalten. Die Resonanz übertraf alle Erwartungen: Trotz einiger Konkurrenzveranstaltungen in anderen Ortsteilen war die Veranstaltung ausgesprochen gut besucht. Die vorweihnachtliche Stimmung, die sich im Laufe des frühen Abends bei allen Besuchern ergab, wurde durch musikalische Darbietungen des Gesangvereins Frohsinn und ein Platzkonzert er Alvesroder Deistermusikanten unterstützt.  Höhepunkt des Abends war aber wieder einmal die Bescherung selbst: Unter der Regie des DRK-Chefs Karl-Heinz Schade wurden kleine Präsente an Kinder verteilt, die sich für diese Bescherung beim Kinderspielkreis registrieren lassen konnten.

Hendrik Bennecke wird neuer Ortsbrandmeister in Alvesrode

Zum 1.12.2008 wird es einen Wechsel an der Spitze der Ortsfeuerwehr Alvesrode geben: In der Dienstversammlung der Ortsfeuerwehr am 3.September 2008 wurde der bisherige stellvertretende Ortsbrandmeister, Hendrick Bennecke (Foto), zum Ortsbrandmeister vorgeschlagen. Der Rat dErnennung Ortsbrandmeister Alvesrode ab 1.12.2008; Ortsfeuerwehr Alvesrodeer Stadt Springe hat in seiner Sitzung am 30.10.2008 die Ernennung beschlossen und Hendrik Bennecke mit Wirkung vom 1.Dezember 2008 für die Dauer von sechs Jahren in ein Ehrenbeamtenverhältnis  berufen. Mit Hendrik Bennecke erhält Alvesrode einen Ortsbrandmeister, der aus der eigenen Nachwuchsarbeit hervorgegangen ist. Der 32-jährige ist 1986 in die Jugendfeuerwehr eingetreten, wurde 1993 in die aktive Wehr übernommen und übt seit dem 1.6.2000 das Amt des stellvertretenden Ortsbrandmeisters aus. Er beendet mit seinem Dienstantritt seine fünfmonatige, kommissarische Amtsführung, nachdem sein Voränger Rolf-Peter Maticka zum 30.6.2008 aus dem Amt ausgeschieden ist. Hendrik Bennecke wird - ebenfalls ab 1.12.2008 - von Rene Bennecke als neuem stellvertretenden Ortsbrandmeister unterstützt.

8. Oktober 2008 - es ist geschafft: Der neue Dorfgemeinschaftsraum wird nach viermonatiger Umbauzeit eingeweiht

Der 8.Oktober 2008 rückt Alvesrode in den Mittelpunkt der Stadt Springe - nicht nur geografisch, sondern wegen eines bedeutenden, ehrenamtlichen Engagements. Nach gut viermonatiger Bauzeit konnte Ortsbürgermeister Peter Stauß im Namen des Ortsrats rund 50 geladene Gäste, darunter Jörg-Roger Hische als Bürgermeister der Stadt Springe zur offiziellen Einweihung begrüßen. Stauß ging in seiner Begrüßung auf den nunmehr rund Einweihung Dorfgemeinschaftsraum, Oktober 2008, Ortsratzweieinhalb Jahre zurück liegenden Beginn der Planungen und die Ereignisse im Laufe der Bauphase ein. Das Projekt hat insgesamt 17.000 Euro an Materialkosten für die Stadt Springe verursacht. Bis auf kleine Ausnahmen wurden alle Arbeiten unter der Regie von Projektleiter Kurt Böhm in Eigenleistung erbracht. Diese Arbeiten summierten sich auf 1.400 Stunden. Gewichtet man diese Leistung, dann hat Alvesrode rund drei Viertel der Gesamtleistung im Ehrenamt geschultert. Peter Stauß bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfern für diese großartige Leistung, erwähnte in diesem Zusammenhang den außergewöhnlichen Einsatz von Projektleiter Kurt Böhm und die ständige Präsenz von Walter Jaape auf der Baustelle. Einweihung Dorfgemeinschaftsraum, Ortsrat, Oktober 2008

Nach einem kurzen, fotografischen Rückblick auf die Stationen des Umbaus nutzte Bürgermeister Jörg-Roger Hische die Gelegenheit, sich als "Hausherr" des städtischen Gebäudes für eine herausragende Leistung bei den Verantwortlichen zu bedanken. Der Stadt Springe wird mit dem Dorfgemeinschaftsraum in Alvesrode attraktives und qualitativ hochwertiges Objekt übergeben.

Alvesrode setzt mit diesem Projekt wieder einmal Maßstäbe für ein beispielhaftes, ehrenamtliches Engagement, dass diesen Ortsteil immer wieder in den Mittelpunkt der Stadt Springe rückt.

Der endgültige Abschluss der Umbaumaßnahme wurde dann von den Hauptverantwortlichen selbst vorgenommen: Kurt Böhm und Walter Jaape montierten das Ortswappen von Alvesrode in ein zentrales Fachwerkfeld. Damit konnte der Dorfgemeinschaftsraum offiziell an die Stadt Springe übergeben werden. Einweihung Dorfgemeinschaftsraum, Oktober 2008, Ortsrat

Hische und Stauß zeichneten nach ihren Statements Kurt Böhm und Walter Jaape mit einer Urkunde, einem Gutschein und einem kleinen Präsent für ihre außergewöhnliche Arbeit unter dem lang anhaltenden Beifall des Publikums aus. Im Anschluss an den offiziellen Teil durfte dann gefeiert werden: Der Ortsrat lud alle Anwesenden zu einem kleinen Imbiss mit Umtrunk ein. Diese Stärkung wurde mit einem intensiven Erfahrungsaustausch über diese Umbaumaßnahme, die bei allen Gästen mit größtem Respekt und höchster Zufriedenheit aufgenommen wurde, verbunden.

Am darauf folgOrtsrat Alvesrode, Einweihung Dorfgemeinschaftsraum 2008, Tag der offenen T?r, 12.Oktober 2008enden Sonntag, den 12.Oktober, hatten alle interessierten Einwohnerinnen und Einwohner die Gelegenheit, sich vom Ergebnis der Umbauarbeiten zu überzeugen.Ortsrat Alvesrode, Einweihung Dorfgemeinschaftsraum - Tag der offenen T?r, 12.Oktober 2008 Rund 100 Gäste nutzten den Nachmittag, um  sich zur Kaffeezeit im neuen Dorfgemeinschaftsraum umzusehen und ihre Eindrücke auszutauschen. Allgemeiner Tenor: In Alvesrode ist ein sehr schöner Raum entstanden, der noch vielen Feiern einen angemessenen Rahmen bieten wird.

                         

Termin steht: Dorfgemeinschaftsraum kann nach Umbau offiziell eingeweiht werden

Ank?ndigung Einweihung DorfgemeinschaftsraumDie Schlussphase der Bauarbeiten ist eingeläutet: Nach gut vier Monaten intensiver, ehrenamtlicher Arbeit kann der Dorfgemeinschaftsraum in absehbarer Zeit offiziell eingeweiht werden. Zu einer kleinen Feierstunde hat der Ortsrat Alvesrode nicht nur alle Helfer bei diesem Projekt und offizielle Repräsentanten der Stadt Springe eingeladen - auch einige Alvesroder werden in den nächsten Tagen eine Einladung in ihrem Briefkasten finden. Der Ortsrat möchte an dieser Feier alle Mitbürger/-innen aus Alvesrode beteiligen, die bereits Anfang der siebziger Jahre in ehrenamtlicher Fleißarbeit die Helmut-Schmieder-Halle mit errichtet haben. Am darauf folgenden Sonntag, den 12.Oktober werden dann für alle Interessierten aus Alvesrode und Umgebung die Türen geöffnet: Von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr kann der Dorfgemeinschaftsraum besichtigt werden.

 

VfV Concordia sorgt für "großes Kino" zum Abschluss der Stadtmeisterschaften

Dickes Lob von allen Seiten: Aktive, Zuschauer, Fans, Betreuer und Sponsoren sprachen dem Team um Organisationschef Uwe Blödorn und allen Verantwortlichen des VfV Concordia großen Respekt und Anerkennung für die Durchführung der diesjährigen Fußball-Stadtmeisterschaften aus. In der Tat sorgten hochsommerliche Temperaturen an den letzten Spieltagen für ein kleines Sommermärchen in Alvesrode. Mit dem Rekord von rund 1.200 Zuschauern, die an den 6 Spieltagen den Weg nach Alvesrode fanden,  wurden die vielen, fleißigen Helfer des Vereins für ihren unermüdlichen Einsatz vor und hinter den Kulissen belohnt.

VfV Concordia Alvesrode, FuÔball-Stadtmeisterschaft 2008, Juli 2008

Ein tolles Bild vor malerischer Kulisse: Die Resonanz der Zuschauer in Alvesrode war beeindruckend 

VfV Concordia Alvesrode, FuÔball-Stadtmeisterschaft, Juli 2008Am Endspieltag setzten die Verantwortlichen selbst nach offizieller Einschätzung durch den Springer Bürgermeister Jörg-Roger Hische, neue Maßstäbe: Mit dem Einsatz von Fallschirmspringern um Alvesrodes stellvertretenden Ortsbürgermeister Dieter Gonschorek vor dem Endspiel und der von den Alvesroder Deistermusikanten gespielten Nationalhymne wurde dieses Turnier so stimmungsvoll beendet, wie es über eine Woche hinweg abgelaufen war. Ein komfortables Programmheft und eine Verlosung von attraktiven Preisen rundeten eine Veranstaltung ab, deren Rahmenbedingungen längst nicht nur Fußballfreunde, sondern alle heimischen Sportinteressierten mit Recht begeistern konnten.

 

Familie Luhm gewinnt Spontanurlaub bei Hit-Radio Antenne

Hit-Radio Antenne, Juli 2008, 7 Wochen-7Inseln, Radioquiz, Norderney-Urlaub, Familie Luhm

Aufregung bei Luhms, Nachbarn und Freunden beim Abflug per Helikopter aus Alvesrode: Der Spontanurlaub kann beginnen

Wer in diesen Tagen aufmerksam Radio hört, wird sich wundern, wie oft "Alvesrode" genannt wird - zumindest wenn man die richtige Frequenz eingestellt hat. Nahezu stündlich bewirbt Hit-Radio Antenne sein Urlaubs-Quiz "7 Wochen- 7 Inseln", um die Hörerinnen und Hörer zur Auflösung eines Rätsels zu animieren: Eine von drei Kurzgeschichten muss als "Seemannsgarn" erkannt werden.  Und das hat Torsten Luhm am (frühen) Morgen des 21.Juli geschafft. Seitdem ist "Torsten aus Alvesrode" ein fester Bestandteil von Hit-Radio Antenne, deren gefühlte Zuhörerquote in Alvesrode bei 99,9 % liegen dürfte. Eine kleine Genugtuung, dass die mediale Aufmerksamkeit nun sogar über mehrere Tage einem der kleinsten, aber reizvollsten Ortsteile der Stadt gilt, die vor kurzem Skiausrüstungen an Einwohner ausgegeben hat, um einen Radiotest der Konkurrenz erfolgreich zu bestehen. In diesem Sinne wünschen wir Alvesröder den Hörern von Hit-Radio Antenne alles erdenklich Gute - nur das Rateglück sollte sich noch nicht so bald einstellen, damit Alvesrode durch Torsten, Renata, Sarah-Marie und Joshua noch intensiv beworben wird.

Jugendfeuerwehr Alvesrode im Regionszeltlager: Prima Stimmung im "Moordorf"

Zeltlager Jugendfeuerwehr Alvesrode, Juli 2008, KGS Neustadt a.RbgeMit 17 Jugendlichen und Betreuern nahm die Jugendfeuerwehr Alvesrode am diesjährigen Zeltlager der Regions- Jugendfeuerwehr in Neustadt a. Rbge. teil. Im "Moordorf", einem von drei Zeltdörfern war die Alvesroder Jugendwehr in unmittelbarer Nachbarschaft zur Jugendfeuerwehr Springe untergebracht. Jugendleiter Frederic Bennecke konnte nach über der Hälfte des einwöchigen Zeltlagers eine positive Bilanz ziehen: Bis auf eine Bänderdehnung beim Basketball gab es keine Verletzungen, die Stimmung, die Organisation und das Essen wurde als sehr gut beurteilt. Eine nahezu perfekte Organisation dieser Veranstaltung für rund 1.150 Teilnehmer des Zeltlagers sorgte für einen reibungslosen Ablauf aller Programmpunkte. Von einer positiven Stimmung konnte sich auch Ortsbürgermeister Peter Stauß überzeugen, der am Besuchertag nicht nur die Grüße des Ortsrats, sondern auch Grillgut und Süßigkeiten für die Teilnehmer im Gepäck hatte. Stauß nutzte die Gelegenheit, anwesenden Regionsabgeordneten des Arbeitskreises Feuerschutz und Rettungswesen der CDU-Fraktion, der sich am gleichen Tag mit der Regionsfeuerwehrführung zu einem Abstimmungsgespräch traf, die Arbeit der Jugendfeuerwehr Alvesrode vorzustellen (s.Foto). Abgerundet wurde der Besuchertag mit dem Eintreffen vieler Eltern und Geschwister, die einen ereignisreichen Tag mit einem Grillabend ausklingen ließen.

 

Stadtverwaltung reagiert schnell: Fassadensanierung am Kinderspielkreis

Sanierung Westfassade Kinderspielkreis Juni-Juli 2008Erst waren es nur zwei lockere Dachziegel am Westgiebel und eine überlaufende Dachrinne, die den Betreuerinnen im Kinderspielkreis Sorgen machten. Dann war schnell klar, dass eine Reparatur allein nicht ausreicht: Nach Rücksprache mit dem Hochbauamt wurden die Ziegel vom Giebel entfernt, eine Wärmeisolierung aufgebracht und der Giebel mit Schieferplatten behängt. Das Erdgeschoss ist mit einer Holzschalung versehen worden, sodass das Gebäude von Westen einen völlig neuen, sehr warmen Eindruck macht. Ein weiterer Grund, sich im Kinderspielkreis Alvesrode wohl zu fühlen.

Neu: Der Kinderspielkreis Alvesrode e.V. ist jetzt auch über eine eigene Homepage zu erreichen. Die Seite ist sehr schön gestaltet. Ein Besuch lohnt sich.

EM-Fieber auch in Alvesrode: "Public viewing" am Concorden-Treff

Public viewing - Europameisterschaft 2008 - Sportplatz, VfV Concorida Alvesorde, Concorden-TreffDer VfV Concordia Alvesrode hat die Gunst der Stunde genutzt und eigenen Fußballfreunden und Gästen die Gelegenheit gegeben, die Spiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft auf einer Leinwand am Concorden-Treff zu verfolgen. Die Resonanz war beeindruckend: An allen Spieltagen haben sich kleine und große Fußballfreunde beim VfV Concordia eingefunden, um unsere Nationalelf bis ins Finale zu begleiten. Das es im Endspiel gegen Spanien nicht geklappt hat, kann an der Unterstützung aus Alvesrode nicht gelegen haben (bei dieser Gelegenheit: Schöne Grüße an Suzanna Diaz und Familie).

Eine Sommer-Serenade zum 130-jährigen Jubiläum

Sommerserenade 2008, Gesangverein Frohsinn, Juni 2008, Konzert, 130-jðhriges VereinsbestehenAm Ende wurde alles gut: Nachdem sich das drohende Gewitter am Nachmittag verzogen hatte, blieb dem Gesangverein Frohsinn Alvesrode ein lauschiger Sommerabend, um die rund 120 Zuhörerinnen und Zuhörer "open air" mit einem abwechselungsreichen Programm zu unterhalten. Gekonnt moderiert von Susanne Maticka wurde die diesjährige Sommer-Serenade  für die Gäste zu einer Busreise quer durch Europa, in die immer wieder Zwischenstopps eingebaut wurden. In diesen Pausen gab es als optischen Höhepunkt wie im Vorjahr professionelle Tanzeinlagen von Irina und Sascha und zwei Gastauftritte des gemischten Chores aus Sulingen. Die Gäste waren zum ersten Mal in Alvesrode dabei und wurden von Christiane Brandt - ihrerseits ehemalige Chorleiterin in Alvesrode - dirigiert. Gerd-Heinz Basse als 1.Vorsitzender des Gesangverein Frohsinn konnte dann auch am Ende der Veranstaltung erleichtert ein sehr zufriedenes Fazit ziehen: Dank der tollen Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen aller anderen örtlichen Vereine und der fleißigen Arbeit des Chores unter der Leitung von Elena Rost hat sich diese Sommerserenade im zweiten Jahr nacheinander zu einer erfolgreichen Veranstaltung entwickelt.

Arbeiten zur Sanierung des Dorfgemeinschaftsraumes haben begonnen

Nach Ablauf der Planungsphase haben seit Mitte April die konkreten Arbeiten für den Umbau des Dorfgemeinschaftsraumes in Alvesrode begonnen. Nachdem Projektleiter Kurt Böhm das nötige Material berechnet und bestellt hatte, begann das Zuschneiden und die Vormontage in den Lagerräumen der Fiirma Zeissig in Völksen. Dank der fachmännischen Unterstützung von Walter Jaape, Carsten Bruns und Achim Wolters und des enormen Einsatzes von Kurt Böhm ist der Zeitplan für die Montage bislang eingehalten worden. Beeindruckt zeigte sich Böhms ehemaliger Chef, Jochem Zeissig, von dem Projekt (Bild links). Den leichten Vorwurf, Böhm habe sich zu viel vorgenommen, ergänzte er mit einem Schuss Zuversicht: "Wenn es einer schafft, dann er. Er war mein Bester".

Kurt B—hm (l) und Jochem Zeissig in den Rðumen der Fa. Zeissig in V—lksen            vlnr: Axel Howind, Rudolf Bennecke, Jens Schrader (hinten) und Dieter Gonschorek

Nachdem die letzte, geplante Feier im Dorfgemeinschaftsraum beendet wurde, konnten auch die Mitglieder des Ortsrats und freiwillige Helfer Hand anlegen: In zwei Tagen wurde demontiert und abgerissen (Bild rechts) und der Raum wieder in den Rohbauzustand versetzt. Das Mobiliar wurde zwischenzeitlich in der angrenzenden Sporthalle eingelagert, was zu Nutzungseinschränkungen führt, wofür die Mieter - in diesem Fall der VfV Concordia Alvesrode, die Alvesroder Deistermusikanten und die Polizei in Springe - aber viel Verständnis aufbringen. 

Aus der Sitzung des Ortsrats Alvesrode:

Umbau des Dorfgemeinschaftsraums kann planmäßig beginnen

Ortsratssitzung April 2008; Kurt B—hm; Vorstellung Umbau DorfgemeinschaftsraumIn seiner 6. Sitzung hat der Ortsrat Alvesrode die letzten, konkreten Festlegungen zum Umbau des Dorfgemein- schaftsraums getroffen. Projektleiter Kurt Böhm (Foto: stehend) erläuterte anhand eines Musters dem Ortsrat und den anwesenden Zuhörerinnen und Zuhörern die Ausführung der Umbauarbeiten. Gemeinsam wurde entschieden, die Garderobe in einem mit Schiebetüren versehenen Schrank unterzubringen und den vorhandenen Ausschanktresen im Nebenraum zu verkleiden. Anfang Juni sollen die Bauarbeiten beginnen. Für die Zeit des Umbaus, der bis zum Ende der Sommerferien andauern wird, soll nach dem Wunsch des Ortsrats das Mobiliar in der Helmut-Schmieder Halle zwischen gelagert werden.

Schöffen vorgeschlagen: Einstimmig hat der Ortsrat Alvesrode die Bewerber Michael Schmieder und Roman Badelt für die Vorschlagsliste der Jugendschöffen und Torsten Luhm für die Vorschlagsliste der Schöffen benannt.

Die Stadt Springe beabsichtigt, die Straßenoberfläche in der "Alten Rodenbeeke" im laufenden Jahr zu erneuern. War der Ortsrat mit diesem Vorschlag noch einverstanden, gab es dagegen deutlichen Widerspruch gegen die Absicht der Stadtverwaltung, Grundstückseigentümer für die Kosten der Ausbesserungen für Zuwegungen und Zufahrten heranzuziehen. Der Ortsrat lehnte dieses Ansinnen einstimmig ab und empfahl der Stadt Springe, es bei der bisherigen Praxis zu belassen.

Ehrungen stehen 2008 im Mittelpunkt des DRK-Ortsvereins Alvesrode

Deutlich über 40 Mitglieder konnte der 1.Vorsitzende Karl-Heinz Schade in einer sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereins Alvesrode im Fritz-Hinze-Haus begrüßen. Schade hob in seinem Jahresrückblick die vielen Aktivitäten des Ortsvereins im Rahmen der Seniorenbetreuung hervor, dankte seinem bewährten Vorstandsteam und gab einen Ausblick auf die in diesem Jahr geplanten Veranstaltungen. Im Mittelpunkt der Versammlung standen in diesem Jahr aber Ehrungen: Zehn Damen konnten für ihre 25-, 40- oder 50-jährige Mitgliedschaft im Ortsverein des DRK Alvesrode geehrt werden. Die Auszeichnung mit Ehrennadel und Urkunde nahm Schade mit der DRK-Kreisvorsitzenden Madeleine von Rössing vor, die die Versammlung auch vom bevorstehenden Zusammenschluss der vier Kreisverbände zum "DRK Region Hannover" unterrichtete. Für den Ortsrat Alvesrode überbrachte Ortsbürgermeister Peter Stauß, der den Abend mit einem Lichtbildervortrag abschloss,  der Versammlung Grüße und dem Vorstandsteam den Dank für die geleistete Arbeit.

             JHV DRK-Ortsverein, Ehrung Hanna StauÔ      JHV DRK-Ortsverein 2008, Ehrungen

Nach den Ehrungen stellen sich die Geehrten für ein Erinnerungsfoto (r) auf: Hinten v.l.n.r.: Vorsitzender Karl-Heinz Schade, Hanna Stauß (auch Bild links), Gerda Orkzeja, Gerda Weber, Gertrud Marock, Regina Friedrich und Erika Baum. Vorn v.l.n.r.: Inge Hinze, Ilse Herwig, Gertrud Olesch und Minna Krause

Landtagswahl 2008: Gabriela Kohlenberg (CDU) siegt auch in Alvesrode

Landtagswahl 2008, ProspekteNoch deutlicher als im Wahlkreis 35 konnte Gabriela Kohlenberg ihren direkten Konkurrenten Paul Krause (SPD) bei der Landtagswahl in Alvesrode distanzieren: Mit 52,0 % der Erststimmen aus Alvesrode holte sie ihr zweitbestes Ergebnis im Stadtgebiet von Springe. Bei den Zweitstimmen mussten die etablierten Parteien im Vergleich zur Landtagswahl 2003 deutlich Federn lassen: CDU und SPD verloren in Alvesrode jeweils 3,2 % und landete bei 47,0 % (CDU) bzw. 31,2 % (SPD). Auch die Grünen sackten von 6,3 % auf 4,7 % in Alvesrode ab. Lediglich die FDP konnte ihr Ergebnis von 2003 um 0,4 Prozentpunkte auf 7,5 % verbessern. Die neu in den Landtag einziehende LINKE lag in Alvesrode mit 5,0 % etwas unter dem Landesdurchschnitt. Beachtlich für Alvesroder Verhältnisse war der Einbruch bei der Wahlbeteiligung. 2003 nahmen noch 87 % der Wählerinnen und Wähler in Alvesrode an der Landtagswahl teil, im Januar 2008 beteiligten sich nur noch 65,1 % der Wahlberechtigten an der Wahl zum Niedersächsischen Landtag.

VfV Concordia setzt mit dem Stadtpokal 2008 das Highlight in Alvesrode

VfV Concordia Alvesrode, Jahreshauptversammlung 2008, Dorfgemeinschaftsraum

Traditionell eröffnete der VfV Concordia mit seiner Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftsraum  in Alvesrode (s.Foto) den Start in das Vereinsleben im Neuen Jahr. Olaf Schalk konnte als 1.Vorsitzender die anwesenden Mitglieder nicht nur über ein erfolgreiches Jahr 2007 informieren, in dem die Erweiterung und Überdachung des "Concorden-Treffs" mit großem, persönlichen Einsatz einiger Helfer im Mittelpunkt gestanden hat. Schalk und Fußball-Abteilungsleiter Uwe Blödorn konnten darüber hinaus berichten, dass der VfV Concordia Alvesrode im Jahr 2008 mit der Ausrichtung des Fußball-Stadtpokals der Stadt Springe beauftragt wurde. Der Wettbewerb wird täglich in der Zeit vom 18.Juli bis 26.Juli 2008 ausgetragen und einen großen und umfangreichen, organisatorische Aufwand erfordern. Mit dieser Veranstaltung setzt der VfV Concordia einen deutlichen Schwerpunkt im örtlichen Veranstaltungskalender für 2008, der wieder von einer Vielzahl örtlicher Aktivitäten aller Vereine und Verbände geprägt sein wird.

Bauarbeiten an der Reeke-Brücke haben begonnen

Erneuerung Reeke-Br?cke November 2007Die Stadtverwaltung hat das in der letzten Sitzung des Ortsrats Alvesrode gegebene Versprechen gehalten: Seit Anfang November sind die Abbrucharbeiten an der Reeke-Brücke begonnen worden (siehe Bild). Die Fundamente für den neuen Auflieger sind gegossen, sodass mit einer Fertigstellung der neuen Überquerung der Mühlenhaller noch in diesem Jahr gerechnet werden kann. Eine Veränderung wird sich nach Aussage des Tiefbauamtes der Stadt Springe aber ergeben: Die Brücke wird schmaler ausgeführt, als ihre Vorgängerin. Damit soll eine Benutzung durch Kraftfahrzeuge unabhängig vom bestehenden Benutzungsverbot ausgeschlossen werden.

Gesangverein Frohsinn unter neuer Leitung: Gerd-Heiz Basse folgt Thomas Tränkner

Die Suche nach einem Nachfolger für den ausscheidenden, 1.Vositzenden des Gesangvereins Frohsinn Alvesrode fand in der Jahreshauptversammlung des Vereins ein gutes Ende: Einstimmig wurde Gerd-Heinz Basse von den Mitgliedern zum Nachfolger von Thomas Tränkner gewählt, der sein Amt nach über zehn Jahren Vorstandsarbeit in die Hände seines Nachfolgers legte. Zuvor bilanzierte Thomas Tränkner für den Vorstand ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr, in dem sich der Verein bei 13 größeren Veranstaltungen - vom Erntedankfest bis zum Auftritt bei den Ortswettkämpfen -  und zahlreichen kleineren, musikalischen Einlagen präsentiert hat. Erfolgreich war auch der Bericht von Kassenwartin Anke Bruns, die im Gegensatz zum Vorjahr eine positive Kassenbilanz präsentieren konnte. Zum 30.9.2007 gehören dem Gesangverein Frohsinn insgesamt 113 Mitglieder an. Die Grüße des Ortsrates wurden von Ortsbürgermeister Peter Stauß überbracht, der neben dem besonderen Dank an den scheidenden Vorsitzenden die Sommer-Serenade als herausragende, musikalische Veranstaltung hervor hob, bei der der Verein auch ohne große, instrumentale Unterstützung sein Können unter Beweis gestellt hat. Elena Rost als musikalische Leiterin der beiden Chöre lobte die Disziplin der Sängerinnen und Sänger, die zu einem breiteren, musikalischen Repertoire geführt hat. Das nächste, große Ereignis steht dem Gesangverein Frohsinn noch in diesem Jahr bevor: Am 1.Advent ist ein gemeinsames Konzert in der Johanneskirche zu Völksen mit Querbeat aus Springe und dem Frauchenchor Eldagsen geplant. Aufgelöst wurde dagegen mit den "Frohsinn-Kids" der Kinder- und Jugendchor. Trotz einer noch im Frühjahr gestarteten Werbeaktion gab es bei den wenigen in Alvesrode wohnenden Kindern im singfähigen Alter keine ausreichende Resonanz. Mit der Abmeldung der Frohsinn-Kids wurde auch der Vorstand um einen Beisitzerposten verkleinert. Dem Vorstand des Gesangvereins Frohsinn gehören im neuen Geschäftsjahr an: Gerd Heinz Basse (1.Vorsitzender), Gabriele Witte (2.Vorsitzende), Eugenia Brandscheidt (Schriftführerin), Anke Bruns (Kassenwartin), Marlis Bennecke (Hauswartin) und Volker Bruns (Beisitzer).

Zur Berichterstattung

Sanierung des Dorfgemeinschaftsraumes in Sicht: Ortsrat Alvesrode will Umbau mitfinanzieren

Der Dorfgemeinschaftsraum in Alvesrode ist nach Ansicht des Ortsrats sanierungsbedürftig. Aus diesem Grund will sich der Ortsrat nach über 30 Jahren um eine Renovierung des Raumes kümmern. Kurt Böhm stellte den Kommunalpolitikern und Zuhörern in der 4.Sitzung des Ortsrats die Entwürfe für die Neugestaltung vor. Danach sollen die drei Innenwände eine auf die gelbe Klinkerfassade aufgesetzte Fachwerkkonstruktion erhalten. Damit erfährt der Raum nicht nur eine neue Aufenthaltsqualität. Es wird auch ein Beitrag zur besseren Schalldämmung geleistet, so Böhm. Darüber hinaus ist die Fortsetzung der senkrechten Balkenlage in die Raumdecke beabsichtigt. Hierfür wird die bislang abgehängte Decke geöffnet und dadurch eine zusätzliche Raumhöhe von ca. 30 cm gewonnen. In diese Decke eingebaut werden soll eine indirekte, gemütlichere Beleuchtung, die durch konventionelle Oberlichter ergänzt werden soll. Ortsrat Alvesrode Oktober 2007, Skizze Umbau DorfgemeinschaftsraumDie Planungen für den Umbau (siehe Skizze) sollen mit den durch die Stadtverwaltung beabsichtigten Maßnahmen im Außenbereich abgestimmt werden: Hochbauamtsleiter Reinhard Borchardt teilte dem Ortsrat mit, dass eine Wärmedämmung für die Giebelfassade der Halle und Abdichtungsarbeiten für das Flachdach des Dorfgemeinschaftsraumes vorgesehen sind. Der Ortsrat beschloss einstimmig, das Projekt mit insgesamt 5.000 EURO für Materialkosten und unentgeltlichen Helferstunden aus eigenen Mitteln mitzufinanzieren

Ortsfeuerwehr Alvesrode ist am Ziel:
Das neue Feuerwehrgerätehaus wurde offiziell seiner Bestimmung übergeben

[Keine Beschreibung eingegeben]Ortsbrandmeister Peter Maticka, gleichzeitig Initiator und Bauleiter des neuen Alvesroder Feuerwehrgerätehauses, zeigte sich sehr zufrieden mit dem von ihm und vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern errichteten Gebäude. Nach einer Bauzeit von 4 Jahren und 2 Wochen - gerechnet vom Tag des ersten Spatenstichs - steht am Ortseingang von Alvesrode nun auch ein deutlich sichtbar beschildertes Gerätehaus der Ortsfeuerwehr Alvesrode, dass neben Garagen, Lagerfläche und Toiletten im Erdgeschoss auch einen Besprechungsraum und ein Büro im Obergeschoss beinhaltet. Maticka würdigte die Leistungen der Helfer und dankte für zahlreiche Geld- und Sachspenden für dieses Objekt.

Peter StauÔ ?bergibt BildUmrahmt von musikalischen Einlagen der Deistermusikanten und des Gesangvereins Frohsinn gingen auch die geladenen Gäste im offiziellen Teil auf die enorme Eigenleistung der Ortswehr Alvesrode ein. Ortsbürgermeister Peter Stauß betonte, dass durch dieses Gebäude ein neues, wichtiges Kapitel in der Geschichte des örtlichen Feuerlöschwesens aufgeschlagen werde und überreichte zum Einzug ein historisches Foto der Ortswehr aus dem Jahre 1947. Die Grüße der Stadt Springe überbrachten Uwe Mügge als stellvertretender Bürgermeister und Heinrich Freimann als Vorsitzender des Feuerwehrschutzausschusses. Auch Rudolf Bennecke als Brandabschnittsleiter und Manfred Hakemeyer als Stadtbrandmeister wünschten der Ortswehr Alvesrode viel Erfolg im neuen Gebäude. Symbolisch überreichte Uwe Mügge für die Stadt Springe einen überdimensionierten Schlüssel an Ortsbrandmeister Maticka, der ab sofort nun auch die offizielle Verfügungsgewalt über dieses repräsentative, öffentliche Gebäude ausüben wird.

Foto oben: Ortsbrandmeister Peter Maticka (links)dankt dem "harten Kern" der Ortsfeuerwehr, die maßgeblich durch ihre Arbeit den Bau des Gerätehauses ermöglicht haben. V.l.n.r.: Rene Bennecke, Hendrik Bennecke, Volker Howind, Joachim Hennig, Volker Hinze, Phillip Maticka und Petra Schreiber.
Foto unten:
Ein historisches Foto der Ortswehr Alvesrode aus dem Jahr 1947 wurde von Ortsbürgermeister Peter Stauß (rechts) an Ortsbrandmeister Peter Maticka zur Einweihung als Geschenk des Ortsrats Alvesrode übergeben.

Gelungene Premiere:
Sommer-Serenade des Gesangvereins Frohsinn war voller Erfolg

Am Ende des Sommerabends hellte sich nicht nur der Himmel, sondern auch die Mienen von allen Verantwortlichen des Gesangvereins Frohsinn auf: Die erste Sommer-Serenade war mit fast 100 Gästen ein voller Erfolg. Ein buntes musikalisches Programm hatten die beiden Chöre des Gesangvereins Frohsinn unter der musikalischen Leitung von Elena Rost dem Publikum zu bieten. Neben den Darbietungen des großen Chores und den Liedern des Gospel-Chores steuerten auch die Gäste von "Querbeat" aus Springe ihren Teil zum Erfolg des Abends bei. Susanne Maticka als souveräne Moderatorin, Phillip Maticka als Franz Schubert, Wildschütz oder Luigi und vor allem die rassigen Tanzeinlagen von Irina und Sascha begeisterten die Zuschauer.
Frohsinn-Chef Thomas Tränkner war am Ende denn auch froh, trotz des angekündigten Regens an der Austragung der Veranstaltung im Freien festgehalten zu haben. Fleißige Helfer hatten für eine Überplanung des Vordaches, für Zeltaufbauten und noch für einen Tanzboden gesorgt, damit alle Programmteile ohne Beeinträchtigung durchgeführt werden konnten. Die Sängerinnen und Sänger von Frohsinn haben mit ihren Gästen dem Publikum eine Veranstaltung geboten, die sich in Alvesrode, wenn sie gezielt und nicht zu oft ausgerichtet wird, durchaus etablieren kann.

Sonnenschein pur zum Jubiläumsfest:
Der Kinderspielkreis Alvesrode feierte sein 35-jähriges Bestehen

[Keine Beschreibung eingegeben]Bei hochsommerlichen Temperaturen hat der Kinderspielkreis Alvesrode seinen 35.Geburtstag gefeiert. Viele Gäste, unter denen sich etliche ehemalige Spielkreiskinder befanden, die inzwischen selbst in die Elterngeneration hineingewachsen sind, hatten auf dem Spielkreisgelände bei Spanferkel oder Pommes, bei Kaffee und Kuchen oder nur bei kühlen Getränken die Gelegenheit, sich über gemeinsame Erfahrungen in der Einrichtung auszutauschen. Die Verantwortlichen in Vorstand und Elternvertretung hatten keine Mühen gescheut, den Gästen im Spielkreis und im Außenbereich viel Abwechselung zu bieten. Eine große Tombola mit vielen gespendeten Preisen, Glücksrad, Schminktisch, eine Versteigerung und eine Postkartenbewertung ließen den vom Vorstandsteam um Gabi Witte organisierten Tag schnell vorübergehen.

[Keine Beschreibung eingegeben]Im offiziellen Teil, der von Martina Schrader als Elternvorsitzende und einem Begrüßungslied der Kinder eröffnet wurde, brachte Ortsbürgermeister Peter Stauß im Namen des Ortsrats seine Erleichterung darüber zum Ausdruck, dass der Bestand der Einrichtung für die nächste Zukunft gesichert zu sein scheint. Der Ortsrat spendierte zum Geburtstag ein Ausflugspaket in das Wisentgehege. Springes Bürgermeister Jörg-Roger Hische betonte die Bedeutung des Spielkreises Alvesrode für das soziale Gefüge in der Stadt Springe und überbrachte einen Scheck. Auch die Alvesröder Vereine ließen durch Karl-Heinz Schade ein Geldpräsent überbringen. Musikalische Einlagen vom Gesangverein Frohsinn und den Alvesroder Deistermusikanten rundeten einen schönen Eindruck von einem überaus gelungenen und harmonischen Fest ab.

Zur Bildergalerie

 

Der Mai ist gekommen - und der Maibaum steht

[Keine Beschreibung eingegeben][Keine Beschreibung eingegeben]Bei strahlendem Sonnenschein und warmen Temperaturen haben die Alvesröder Vereine die Aufstellung des Maibaums gefeiert. Begleitet von musikalischen Einlagen der Deistermusikanten und des Gesangvereins Frohsinn wurde in der Dorfmitte von 11.00 Uhr an Gegrilltes, Erfrischungen und Kaffee und Kuchen für die zahlreichen Gäste angeboten. Eine besondere Überraschung gelang dem VfV Concordia: Aus der Garage des Alt-Bürgermeisters Fritz Woltmann wurde ein aus der Nachkriegszeit bewahrtes Ortseingangsschild mit der Aufschrift "Dorf Alvesrode - Kreis Springe - Reg.Bez.Hannover - Amtsgerichtsbez.Springe" mit dem Maibaum verschraubt, das manchen Gesprächsstoff über vergangene Zeiten der damals selbstständigen Gemeinde bot.

Feuerwehrgerätehaus:
Innenausbau fast abgeschlossen - Einweihung am 14.Juli geplant

Ortsrat im neuen GerðtehausOrtsrat im neuen GerðtehausVor seiner 3.Sitzung hat sich der Ortsrat Alvesrode über den Stand des Innenausbaus im neuen Gerätehaus der Ortsfeuerwehr von Ortsbrandmeister Peter Maticka informieren lassen. Nach knapp vierjähriger Bauzeit sind die Arbeiten fast abgeschlossen: Für den 14.Juli diesen Jahres ist die offizielle Einweihung des Gebäudes geplant.Die Mitglieder des Ortsrats zeigten sich über den Stand der Arbeiten sehr beeindruckt. Im Erdgeschoss werden sich die Fahrzeughalle, Toiletten und ein Materiallager befinden. Im geräumigen Dachgeschoss können ein Gruppenraum und ein Büro genutzt werden. Die Fotos zeigen Ortsbrandmeister Peter Maticka bei der Präsentation des Dachgeschosses.


3.Sitzung des Ortsrats Alvesrode:
Kellerüberflutungen sorgen für großes Bürgerinteresse

Die Fremdwasserproblematik war das beherrschende Thema in der 3.Sitzung des Ortsrats Alvesrode. Bedingt durch die aktuellen Wassereinbrüche in vielen Kellern am Donnerstag, den 22.März 2007 wurden die Ausführungen des Tiefbauexperten der Stadtverwaltung, Gerd Gennat, zur in diesem Jahr in Alvesrode beabsichtigten Kanalsanierung mit großem Interesse verfolgt. Gennat erläuterte, dass 17 mm bzw. 37 mm Niederschlag an zwei aufeinanderfolgenden Tagen der letzten Woche die Kapazitäten der städtischen SW-Entwässerung völlig überfordert hätten. Es sei in dieser Extremsituation nicht zu vermeiden gewesen, dass Keller unterhalb des Straßenniveaus ohne Absicherung mit einer Rückstauvorrichtung durch in die SW-Kanalisation eindringendes Fremdwasser unter Druck gesetzt worden sind. Die Sanierungsbedürftigkeit des Kanalnetzes sei bekannt. Aus diesem Grund werden in Alvesrode in diesem Jahr insgesamt 600 m von insgesamt 4 km Kanallänge mit einem Inliner-Verfahren saniert. Dadurch erhoffe man sich in einem ersten Schritt eine deutliche Abnahme des Fremdwasseranteils
Weitere Entscheidungen und Beschlüsse des Ortsrats:
Das Brückengeländer in der Straße Vor der Höhe wird aus Gründen der Verkehrssicherheit auf 1,20 m erhöht.
Alvesrode nimmt am Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" nicht teil.
Der Kinderspielkreis Alvesrode hat für das kommende Jahr 15 Anmeldungen. Damit ist der weitere Betrieb vorläufig sichergestellt. Die Stadtverwaltung prüft parallel als mittelfrisitge Option die Eignung der Räumlichkeiten für die Nutzung als Kinderkrippe.
Die Wertgrenze für Präsente des Ortsrats Alvesrode bei Altersjubiläen wird ab 1.1.2007 von 15 Euro auf 20 Euro erhöht.

>> nach oben